uniVersa PKV – Bewertung und Test der Tarife 2015/2016

uniVersa

Die uniVersa Krankenversicherung mit Sitz in Nürnberg bietet eine Vielzahl verschiedener Tarifpakete, welche sich natürlich vorwiegend in ihren Leistungen und in ihren monatlich fälligen Beiträgen unterscheiden.

Zusätzlich werden bei der uniVersa einige Randtarife angeboten, die ganz speziell für Beihilfeberechtigte, für Beamtenanwärter und Referendare oder für Ärzte ausgearbeitet wurden. Der klassische Arbeit­nehmer oder Selbständige/Freiberufler kann aus drei verschiedenen Tarifpaketen wählen, welche auf Wunsch hin noch mit Optionen versehen werden können.

Info

uniVersa Krankenversicherung Testsieger: Erfahrungen und aktuell beste Produkte

Während sich die uniVersa Krankenversicherung a.G. ausschließlich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Voll- und Zusatzversicherungen aus dem Gesundheitswesen spezialisiert, untersteht die gesamte uniVersa Versicherungsgruppe regelmäßig Tests und Ratings, welche die Unternehmens- und Leistungsstärke der Gruppe analysieren und beurteilen. Eine Auswahl der Urteile, Tests und Ratingergebnisse findet sich hier.

Stiftung Warentest 2014: Voillversicherungstarife der uniVersa im Test

Das Magazin Finanztest veröffentlichte in seiner Mai-Ausgabe 2014 einen umfangreichen Test privater Tarife zur Krankenvollversicherung. Die uniVersa erhielt dabei für ihre getestete Tarifkombination für Beamte das Testurteil „gut„, die getesteten Kombinationen für Angestellte und Selbstständige erhielten jeweils das Urteil „befriedigend„.

VERSICHERTENGRUPPE TARIFKOMBINATION TESTURTEIL
Beamte uni-A 20 R, uni-A 30 + uni-ST 2/20R, uni-ST 2/30 + uni-ZA 50 gut (2,5)
Angestellte uni-A 80 + uni-ST 2/100 + uni-ZA 100 + uni-KT 43 befriedigend (3,5)
Selbstständige uni-A 80 + uni-ST 2/100 + uni-ZA 100 + uni-KT 29 befriedigend (3,5)

ListenDie Tester bescheinigen der privaten Krankenversicherung nach dem Test verbesserte Leistungen, sie ist allerdings auch teurer geworden. Für Beamte ist die PKV in fast allen Fällen eine gute Wahl, da sie beihilfeberechtigt sind. Selbstständige und Angestellte müssen hingegen genau prüfen, ob sie die Beiträge auch auf Dauer und im Alter bezahlen können, denn für ältere Versicherte ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung schwierig. Im Gegensatz zu früheren Tests wurde die Beitragsentwicklung in diesem Test nicht betrachtet, da die Unisex-Tarife erst seit frühestens Januar 2013 auf dem Markt sind.

Private Krankenversicherung Vergleich 2017!

 

DFSI stuft uniVersa im Rating 2014/15 mit  A+ ein

Insgesamt beurteilte das Deutsche Finanz-Service Institut die uniVersa mit der Note „gut“ (2,2). Vor allem im Teilbereich Produktqualität zeigt die uniVersa ein gutes Ergebnis (Note 1,9). Getestet wurden außerdem Substanzkraft und Service. Mit dem Rating A+ knüpft die uniVersa an das Ergebnis des Vorjahres an.

Franke und Bornberg mit Bestbewertung für uniVersa Versicherungen

Die unabhängige Agentur zeichnete die Unternehmensgruppe mit der Bestbewertung „FFF“ und damit einem „hervorragend“ Urteil aus. Bestandteil der Analyse waren die drei Schichten der Altersvorsorge und der exklusive Tarif für die Unfall- und Wohngebäudeversicherung. Die Bestbewertung ist das höchste Urteil, welches von Franke und Bornberg vergeben werden kann und vergeben wird.

uniVersa erhält drei Sterne im M & M – Unternehmensrating 2015

Für das Unternehmensrating zogen die Analysten von Morgen & Morgen zehn Bilanzkennzahlen der deutschen Krankenversicherer aus den vergangenen fünf Jahren zu Rate. Dabei erhielt die uniVersa drei von fünf möglichen Sternen.

KVpro mit Testbericht für die uniVersa Vollversicherungen

Die private Krankenversicherung stand beim Magazin KVpro auf dem Prüfstand. Die Experten testeten insgesamt unter Betrachtung von 24 verschiedenen Kriterien, welche sowohl die ambulante, stationäre als auch zahnärztliche Behandlung betreffen. Die Leistungsfähigkeit einzelner Bestandteile, Module und vertraglich geregelter Leistungen wurde dann ihren potentiellen und realistischen Erstattungen gegenübergestellt, um so herauszufinden, welche Tarife auch tatsächlich mit Qualität und guten Leistungen überzeugen. Insgesamt wurden 487 Tarife getestet, die wiederum in neun verschiedene Qualitätsstufen unterteilt wurden. Der CLASSIC-Tarif mitsamt seinen Bausteinen erhielt die Bestnote „A+“. Insgesamt wurden so alle 24 möglichen Tarifkombinationen prämiert. Zusätzlich wurde positiv angemerkt, dass von 182 Tarifalternativen in insgesamt 174 ohne eine erneute Gesundheitsprüfung übergegangen werden kann.

„Sehr gut“ Testergebnis von Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest zeichnete die Auslandsreise-Krankenversicherung uni-RD im Juni 2013 mit der Note „sehr gut“ aus. Insgesamt wurden 40 Policen von Experten des Magazins Finanztest getestet.

Unisex-Tarife der uniVersa im Test

FamilieFocus Money testete für die Ausgabe 40/2013 zusammen mit Franke & Bornberg die aktuellen Unisex-Tarife der privaten Krankenversicherungen. Für den Tarif uni-intro/Privat 600 erhielt die uniVersa die Gesamtnote 2,15. Die Leistungsstärke und die Finanzstärke erhielten nur mittelmäßige Noten.

Top-Ergebnisse der uniVersa PKV im Test beim Euro-Magazin 2013

Bei dem Tarifen ohne und mit geringer Selbstbeteiligung schneiden einige Tarife der uniVersa mit dem Testurteil „sehr gut“ ab. Auch bei mehreren Tarifen mit hoher Selbstbeteiligung urteilten die Experten vom Euro-Magazin mit „gut“. Getestet wurden Tarife der uni-A, uni-St und uni-ZA Linien. Insgesamt wurden 24 private Krankenversicherer mit verschiedenen Tarifen geprüft.

4 Sterne von Morgen und Morgen im Test 2014/15

Die Ratingagentur Morgen und Morgen vergibt im Test 2014/15 4 von 5 Sterne an die uniVersa. Damit kann die private Krankenversicherung „sehr gut“ abschneiden. Getestet wurden die Leistungen der Tarife uni-A 100, uni-St 1/100, uni-ZA 100 und uni-KU. Dabei wurden beispielsweise die Leistungen im Falle des Krankenhausaufenthaltes, aber auch bei ambulanten Behandlungen unter die Lupe genommen.

Tarife der uniVersa

Kompaktschutz – intro|Privat

Der intro|Privat bietet die generellen Vorzüge einer privaten Vollversicherung mit niedrigen Beiträgen. Er eignet sich nach Ansicht der uniVersa perfekt für sehr preisbewusste Kunden oder solche, die gerade erst den Weg in die Selbständigkeit angetreten sind und ganz gezielt ihre laufenden Kosten niedrig halten möchten. Später kann über festgelegte Optionstermine auf eigenen Wunsch hin auch „nach oben“ gewechselt werden, indem einer der beiden teureren Tarife mit umfassenderem Schutz gewählt wird. Der intro|Privat kann wahlweise mit einer Selbstbeteiligung von 300 oder 600 Euro abgeschlossen werden, außerdem wird über den intro|Privat-Speziel ein Sondertarif angeboten, der nur von Bewohnern der neuen Bundesländern genutzt werden kann. Zahnersatz wird mit 60 Prozent erstattet, ärztliche und fachärztliche Leistung (nach Überweisung) mit 100 Prozent, ebenso die herkömmliche Zahnbehandlung.

Premiumschutz – CLASSIC

Der CLASSIC Premiumschutz ist der leistungsstärkste Tarif und kann in seinen Leistungen noch individuell angepasst werden. Ambulant besteht die Möglichkeit keine Selbstbeteiligung oder 155, 310, 620 oder 1.360 Euro Selbstbeteiligung zu wählen. Auch die Variante 20 Prozent bis maximal 500 Euro ist möglich. Stationär kann zwischen Mehrbettzimmer ohne Chefarzt, Zweibettzimmer mit Chefarzt und Einzelzimmer mit Chefarzt gewählt werden. Die Tarifstufen beim Zahnarzt gliedern sich ebenfalls in drei verschiedene Module, angefangen bei 90 Prozent Zahnbehandlung, 60 Prozent Ersatz bis zu 100 Prozent Behandlung und 80 Prozent Ersatz.

Topschutz – ECONOMY

Der ECONOMY Tarif soll eine Mischung aus dem sehr preisgünstigen intro|Privat und den umfassenden Leistungen des CLASSIC-Tarifs sein. Realisiert wird das durch insgesamt drei Tarifstufen:

  • uni-VE 1300 G und 2000 G (Selbstbeteiligung 1.300 oder 2.000 Euro)
  • uni-VE 1300 H und 2000 H (SB 1.300 oder 2.000 Euro, halbiert bei Jugendlichen und Kindern)
  • uni-VE 900 K (SB wird auf 900 Euro reduziert, sofern kostenbewusstes Verhalten gezeigt wird)