Private Pflegeversicherung im Test – aktuelle Testsieger und Besten-Listen

Die private Absicherung des Pflegerisikos ist fast unverzichtbar, denn die Leistungen aus den Vollversicherungen, egal ob gesetzlich oder privat, decken nur einen Teil der Gesamtkosten. Ein Blick auf Urteile und Ergebnisse einiger Testinstitute kann die Suche nach der idealen Police erleichtern.

Enkeltochter hilft beim Onlinevergleich

Nahezu jährlich werden die Versicherungsunternehmen von den Testinstituten unter die Lupe genommen. Hierzu zählen auch Ratings zu anderen Versicherungssparten. Zur Vorsorge passen Tests zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine hohe Vielfalt an Tarifen zur Pflegeversicherung (zum Rechner) lassen auch in diesen Versicherungen Tests sinnvoll erscheinen, denn Verbraucher verlieren schnell den Überblick. Die Ergebnisse der Tests helfen dabei, den richtigen Tarif zu finden.

Pflegeversicherung Testsieger vergleichen

AchtungAchtung! Werden die Beiträge im Test mit berücksichtigt?

Wer sich einen Tarif anhand von Testurteilen sucht, sollte immer darauf achten, ob bei der Bewertung der Beitrag mit berücksichtigt wurde. Während z.B. bei Stiftung Warentest immer eine Preis-Leistungsanalyse gemacht wird, unterziehen einige Institute den Tarifen eine pure Leistungsanalyse. In der Regel sind dann hier die Testsieger meist auch die teuersten Tarife. Auch der Pflegeversicherung Rechner eignet sich zur Suche nach günstigen Policen.

Die Pflegetagegeldversicherung im Test bei Stiftung Warentest (Finanztest 5/2015)

Stiftung Warentest hat ungeförderte Pflegetagegedversicherungen getestet. Im ersten Modellfall war der Kunde bei Eintritt 45 Jahre alt und zahlte einen monatlichen Beitrag von 56 Euro. Im zweiten Fall war der Modellkunde bei Vertragsabschluss 55 Jahre und übernahm einen Beitrag von 87 Euro monatlich. Es ergaben sich folgende Gesamturteile im Test:

Eintrittsalter 45 Jahre 45 Jahre 55 Jahre 55 Jahre
Anbieter Tarif Anbieter Tarif
Platz 1 Württembergische PTPU Württembergische PTPU
Platz 2 HanseMerkur PA HanseMerkur PA
Platz 3 Allianz PZTB03, PZTE03, PZTA03 Allianz PZTB03, PZTE03, PZTA03
Platz 4 DFV DFV Deutschland-Pflege Axa Flex1-U, Flex2-U, Flex3-U
Platz 5 Bayerische Beamten-KK PflegePremium Plus Bayerische Beamten-KK PflegePremium Plus

Von Experten geprüft – Testsieger vergleichen

EuroFür den Test der neuen Pflege-Bahr-Tarife, hat die Stiftung Warentest drei Modellfälle entwickelt. Im ersten Fall liegt das Eintrittsalter bei 45 Jahren, im zweiten bei 55 Jahren und im dritten Fall bei 65 Jahren. Ein Testsieger wurde nicht festgelegt, es wurden lediglich zu erwartende Leistungen berechnet. Bei diesen Tarifen müssen im Leistungsfall Beiträge weiter gezahlt werden. Daher wurden die Eigenbeiträge direkt von den monatlichen Leistungen abgezogen.

Bei einem Eintrittsalter von 45 Jahren und einem monatlichen Beitrag zwischen 10 und 34 Euro werden im Leistungsfall in der Pflegestufe III zwischen 584 Euro z.B. bei der Axa (GEPV) und 1.946 Euro bei der Central (cental.pflege Maximum) ausgezahlt. Im zweiten Fall werden bei einem Eintrittsalter von 55 Jahren und Beiträgen zwischen 14 und 57 Euro später in der Pflegestufe III zwischen 574 Euro bei der Axa (GEPV) und 1.923 Euro beim der Central (cental.pflege Maximum) ausgezahlt.

Einen weiteren Text gab es in der Ausgabe 5/2015 auch zu sogenannten Kombinationstarifen, bei denen normale Pflegetagegeldtarife mit der staatlichen Förderung kombiniert wurden. Es gab die gleichen Modellkunden wie im Test der ungeförderten Tarife und es zeigten sich folgende Ergebnisse:

Jedes Analysehaus, Testinstitut und Unter­nehmen bewertet die analysierten Produkte nach eigenen Maßstäben. Dies bringt für den Verbraucher Vor- und Nachteile mit sich:

Nachteil: Die Testergebnisse sind schwer miteinander zu vergleichen und Kunden können schnell den Überblick verlieren.

Vorteil: Kunden können die verschiedenen Angebote aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln analysieren. Welcher Tarif bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher bietet das höchste Leistungsniveau? Wo werde ich am besten beraten?

Eintrittsalter 45 Jahre 45 Jahre 55 Jahre 55 Jahre
Anbieter Tarif Anbieter Tarif
Platz 1 DFV DFV-DeutschlandPflege Ergänzungsabdeckung und DFV-FörderPflege HanseMerkur PA und PB
Platz 2 HanseMerkur PA und PB Huk-Coburg PT Premium und PTS 600
Platz 3 Bayerische Beamten-KK PflegePremium Plus und FörderPflege Bayerische Beamten-KK PflegePremium Plus und FörderPflege
Platz 4 UKV PflegePremium Plus und FörderPflege DFV DFV-DeutschlandPflege Ergänzungsabdeckung und DFV-FörderPflege
Platz 5 Huk-Coburg PT Premium und PTS 600 Huk-Coburg PT Premium und PTS 1200

Weitere Testergebnisse der vergangenen Jahre

1.

„Bester Anbieter Pflegeversicherung 2014“ im NTV-Rating 12/2014

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) krönte im Dezember mit der Barmenia und der Signal Iduna die Testsieger für Pflegetageversicherungen mit und ohne staatliche Zulagen und testete dabei Anbieter der Pflegezusatzversicherungen auf Service- und Leistungsqualität. Vor allem im Bereich der Kundenbetreuung zeigten sich Mängel. Das Unternehmen kritisierte unverständliche Auskünfte am Telefon sowie nicht beantwortete E-Mail-Anfragen. Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Rang Pflegetagegeldversicherung Pflege-Bahr Serviceanalyse
1 Signal Iduna Barmenia Barmenia
2 SDK Envivas SDK
3 Deutscher Ring Central Ergo Direkt
4 Ergo Direkt Signal Iduna Envivas
5 HUK-Coburg R+V Central

2.

Pflegerentenpolicen bei Finanztest 03/2011:

Einen Monat nach dem Test der Pflegetagegeldversicherung nahm sich Stiftung Warentest den Konkurrenten aus dem Bereich der Lebensversicherungen, die Pflegerentenversicherung, vor. Stiftung Warentest ging von vier Modellfällen aus: Eintrittsalter jeweils 45 oder 55 bei Frauen und Männern. Dabei ging man in allen Fällen von einem monatlichen Beitrag von 100 Euro aus und bewertete die dann zugesicherten Leistungen in den Modellfällen anhand einer Leistungskennzahl.

Bei den Frauen wurde der Tarif Exklusiv P100 der Ideal unabhängig vom Eintrittsalter Testsieger. Dahinter folgten die Tarife Flexi PR01 NT der WWK und Comfort PflegePremium der Signal Iduna. Bei den Männern zeigte sich ein ähnliches Bild. Ganz oben landete Flexi PR01 NT der WWK, gefolgt von Exklusiv P100 der Ideal und PRDL der DANV.

Geschlecht Frauen Frauen Männer Männer
Anbieter Tarif Anbieter Tarif
Platz 1 Ideal Exclusiv P100 WWK Flexi PR01 NT
Platz 2 WWK Felxi PR01 NT Ideal Exclusiv P100
Platz 3 Signal Iduna Comfort PflegePremium DANV (Ergo) PRDL
Platz 4 DANV (Ergo) PRDL Signal Iduna Comfort PflegePremium
Platz 5 Volkswohl Bund Pflegevorsorge Exklusiv Volkswohl Bund Pflegevorsorge Exklusiv

3.

Pflegetagegeldversicherung bei Ökotest 10/2011

Auch Ökotest testete im Oktober 2011 insgesamt 340 Tarife mit einem Pflegetagegeld von mindestens 50 Euro (monatlich 1.500 Euro) in Pflegestufe III bei stationärer Pflege und zumindest einem anteiligen Bezug in Pflegestufe I. Dabei wurde die Einstiegsalter 35, 45, 55, 60 und 65 überprüft.

Ökotest stellt bei den Ergbebnissen die Tarife Pflegevorsorge Flex 1, 2, 3 (Axa), PT Tarifstufe 1+2+3 (Düsseldorfer), SC Pflege 412 und SC Pflege 421+421B (beide Münchener Verein) als gute Tarife in alle Modellfällen heraus. Ökotest machte jedoch deutlich, dass es sich bei den guten Tarifen meist auch um die teuersten handelt.

4.

Pflegetagegeldversicherung für Kinder bei Ökotest 6/2013

Eine staatlich geförderte private Pflegezusatzversicherung gibt es für Kinder nicht, dennoch ist es wichtig, dass auch Kinder für eine mögliche Pflegebedürftigkeit abgesichert werden. Deshalb bieten einige Versicherer spezielle Pflegetagegeldversicherungstarife für Kinder unter 18 Jahren an. Ökotest untersuchte 17 Tarife, darunter:

Acht der getesteten Tarife konnten gemeinsam die vorderen Plätze erreichen. Dies bedeutet zugleich, dass es viele gute und empfehlenswerte Tarife gibt. Bei Kindertarifen ist die Dynamik eines der wichtigsten Kriterien, damit die Leistungen entsprechend der Inflation angepasst werden. Außerdem konnten Tarife nur den ersten Platz erreichen, wenn sie eine Beitragsbefreiung ab der Pflegestufe 1 vorsehen. Im Vergleich zu 2011 ist das Angebot von Pflegetagegeldversicherungen für Kinder aber leider rückläufig.

5.

M&M-Rating zum Pflegetagegeld 08/2013

Auch das Analysehaus Morgen & Morgen beschäftigte sich mit Tarifen zum Pflegetagegeld. Traditionell spielt bei dieser Bewertung das Preis der unterschiedlichen Policen keine Rolle. Lediglich die “Qualität der Bedingungen” wird bewertet. Das Rating von M&M besteht aus 39 Leistungsfragen mit unterschiedlicher Gewichtung. Anhand der Gesamtpunktzahl wird dann eine Bewertung von fünf (Ausgezeichnet) Sternen bis zu einem (Sehr schwach) Stern festgelegt.

Die Höchstbewertung von fünf Sternen konnten lediglich die beiden Gesellschaften Deutsche Familienversicherung und Münchener Verein mit verschiedensten Tarifkombinationen erhalten. Dazu gehören zum Beispiel die Tarifkombinationen BBF P/AU/AL, P0Ddyn, P1Adyn, P1Sdyn, P1Adyn, P1Sdyn, P3Adyn, P3Sdyn, Schutzengel oder BBF P/AU/AL, P0D, P1A, P1S, P2A, P2S, P3A, P3S bei der Deutschen Familienversicherung sowie Tarifkombinationen wie 430/10 SELECT CARE Pflege, 430 B SELECT CARE Pflege, 434 SELECT CARE Pflege beim Münchener Verein.

6.

M&M-Rating zur Pflegerente 07/2013

Auch die Pflegerente, welche in den Bereich der Lebensversicherer fällt, wurde im Analysehaus Morgen & Morgen bewertet. Da diese Art der Pflegevorsorge als Konkurrenz zum Pflegetagegeld zu betrachten ist, versucht M&M die Bewertung an vergleichbaren Kriterien zu unterziehen. Auch hier spielten die Kosten wieder keine Rolle.

M&M kam zu dem Schluss, dass die Pflegerentenpolicen im Leistungsbereich besser aufgestellt sind als Tarife zum Pflegetagegeld. Die Höchstbewertung von fünf Sternen erhielten hier gleich mehrere Versicherer. Dazu gehören beispielsweise:

Versicherung Tarife
AachenMünchener Private Pflegerente PRS & Private Pflegerente PRN
Allianz PflegePolice Invest
Basler PflegeRente Premium
Ideal PflegeRente Exclusiv & Superia PflegeSchutz Exclusiv
Iduna Pflegerente Premium & Pflegerente Exclusiv

Zudem konnten Tarife der Inter, Neue Leben, Nürnberger, Nürnberger Beamten, Provinzial Rheinland, Swiss Life, Volkswohl Bund, WWK und der Zurich Dt. Herold fünf Sterne erreichen.

7.

Pflegerenten bei Focus Money: Pflegeversicherung Testsieger WWK

Ein weiterer Test von Focus Money beschäftigte sich 2013 mit den Pflegerenten. Diese teurere Versicherungsform leistet auch bei mittelschwerer Demenz und lässt sich flexibler gestalten als die Pflegetagegeld Policen, so können beispielsweise Beiträge ausgesetzt werden, ohne dass der Versicherte die Ansprüche verliert.

Ausgezahlt wird im Pflegefall lebenslang monatlich eine je nach Pflegestufe vorher vereinbarte Summe. Focus Money testete Komfort-Pflegerenten und flexible Pflegerenten in drei repräsentativen Altersgruppen (40, 55 und 65 Jahre). In beiden Pflegerenten-Typen und durchgängig durch alle Altersgruppen konnte die WWK sich mit dem Tarif “Flexi” als Testsieger durchsetzen. Auch Zurich, Ideal und Inter konnten mit ihren Pflegerenten beim Test glänzen.

Die Art, wie die Leistungen bezogen werden, hängt von der gewählten Zusatzversicherung ab. Während Pflegetagegeld- und Pflegerentenversicherungen einen monatlichen Festbetrag beinhalten, der an den Versicherten im Pflegefall ausgezahlt wird, übernimmt die Pflegekostenversicherung die direkten Kosten von Pflegemaßnahmen bis zur einer bestimmten Obergrenze.

Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung hängen jedoch davon ab, wo und durch wen eine pflegebedürftige Person versorgt wird. In den folgenden Beiträgen können Sie sich über die Rahmenbedingungen einiger Möglichkeiten zur Pflege informieren.

ListenBei den Pflege­zusatz­versiche­rungen besteht neben der Produktvielfalt auch das Problem, dass es sehr unterschiedliche Ausge­staltungs­formen für die private Pflegevorsorge gibt. So übernehmen Pflegekostenpolicen im Pflegefall die anfallenden Kosten bis zu einer vereinbarten Höhe, während private Pflege­tagegeld­versicherungen und Pflegerentenversicherungen einen bestimmten Betrag monatlich auszahlen. Da jede Form der Vorsorge individuelle Schwerpunkte hat, müssen sie auch nach unterschiedlichen Testkriterien bewertet werden, was dann im Endeffekt einen Vergleich von Ergebnissen unterschiedlicher Versicherungsarten schwierig macht.

Das Analysehaus Morgen & Morgen versucht die konkurrierenden Versicherungsarten Pflegetagegeld und Pflegerente so vergleichbar wie möglich zu bewerten.

Checkliste

Tipp

Testinstitute & Unternehmen

Ausrichtung und Bewertungskriterien der Testinstitute unterscheiden sich zum Teil erheblich. Kurzprofile einiger Unternehmen:

Stiftung Warentest
Das Testinstitut wurde 1964 auf Beschluss des Bundestages gegründet. Unabhängigkeit und Neutralität stehen hier an oberster Stelle. Die Produkte werden Anonym gekauft und nach eigenen Kriterien überprüft. Es werden keine Einnahmen aus Werbung erzielt! Dies gilt natürlich auch für den Ableger Finanztest.

Öko-Test
Obwohl es sich hier um ein recht junges Testinstitut handelt, hat sich Öko-Test am Markt durchgesetzt und ist einer der Marktführer. Anders als Stiftung Warentest finanziert sich das Unternehmen jedoch aus Werbeeinnahmen, wodurch Kritiker die Neutralität oft anzweifeln. Öko-Test weist dies jedoch zurück und verweist auf schlechte Bewertungen einiger Produkte von Werbepartnern.

DISQ
Bei dem Deutschen Institut für Service Qualität handelt es sich um ein Marktforschungsinstitut, das sich vor allem die Verbesserung im Bereich der Beratung auf die Fahnen geschrieben hat. In ihren Tests zu den Versicherungen werden daher nicht nur die Leistungen, sondern auch die Beantwortung von Kundenanfragen meist zu 50 Prozent einbezogen.

Morgen & Morgen
Das Analysehaus Morgen & Morgen wurde 1989 gegründet und schreibt sich die „Schaffung von Transparenz am Versicherungsmarkt“ auf die Fahnen. Markler, Versicherungen sowie die Medien greifen häufig auf die Ratings zurück.