Umzug ohne Mietkaution kann für Studenten lohnen

Studenten müssen häufig umziehen. Mal macht der Wechsel der Universität oder der Hochschule eine neue Wohnung erforderlich, mal ein langfristiges Praktikum, das praktische Jahr oder ein Auslandssemester. Hohe Kosten für den Umzug selber und Ausgaben für anfallende Renovierungsarbeiten oder Neuanschaffungen schlagen dabei kräftig zu Buche.

EuroWer dann als Student noch zwei bis drei Monatsmieten als Barkaution für den Vermieter aufbringen muss, gerät schnell in finanzielle Schwierigkeiten. Eine sinnvolle Alternative in dieser Situation ist die Kautionsbürgschaft für Studenten, die von verschiedenen Versicherungen und Banken in Deutschland angeboten wird.

Die Kautionsbürgschaft als Alternative zur Barkaution

Eine Kautionsbürgschaft ersetzt die klassische Barkaution bei der Anmietung einer Wohnung. Der Mieter schließt hierzu einen Vertrag mit einer Versicherung oder einer Bank ab. Die Kosten für die Bürgschaft hängen von der Miethöhe ab und betragen im Durchschnitt zwischen 5,0 und 5,25 Prozent pro Jahr. Entsprechende Anträge können bei fast allen Anbietern per Internet gestellt werden. Die Ausstellung der Bürgschaftsurkunde erfolgt in der Regel innerhalb von wenigen Tagen. Die Bürgschaftsurkunde wird dann dem Vermieter anstelle einer Barkaution übergeben. Wenn die Bürgschaft durch einen späteren Wohnungswechsel nicht mehr benötigt wird, kann sie jederzeit gekündigt werden.

Ein besonderer Vorteil für den Vermieter: Im Rahmen des Antrags für die Bürgschaft wird auch eine Auskunft bei der Schufa eingeholt. Eine gesonderte Bonitätsprüfung des Mieters ist hierdurch nicht mehr erforderlich. Aufgrund ihrer einfachen Handhabung sind immer mehr Vermieter mit einer Kautionsbürgschaft anstelle einer Barkaution einverstanden oder bevorzugen die Bürgschaft sogar. Immerhin sparen sie so nicht nur den Aufwand die Kaution einzuziehen sondern brauchen sich auch keine Gedanken über die verzinste Anlage des Geldes zu machen.

Risiko Rückzahlung: Vermieter lassen sich viel Zeit

Wenn für einen Mieter alles gut läuft, kann er die Kaution der bisherigen Wohnung zur Bezahlung seiner nächsten Mietkaution einsetzen. Doch sehr häufig wird die Rückzahlung von vielen Problemen und Verzögerungen begleitet. Durch diese unangenehmen Umstände bei der Rückzahlung von Barkautionen ist es verständlich, dass viele Mieter Schwierigkeiten damit haben, die geforderte Mietsicherheit aufzubringen. Die einzigen Alternativen für viele Studenten: Sie überziehen das Konto, leihen sich privat Geld, nehmen einen Kredit auf oder verpfänden bzw. verkaufen sogar persönliche Gegenstände.

Studenten werden von einer Barkaution gleich doppelt getroffen: Einerseits durch die ausbildungsbedingt häufigeren Umzüge und andererseits durch eine finanzielle Situation, die aufgrund hoher Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Kosten für Lehrmaterial keine Sonderausgaben erlaubt.

Für Studierende kann sich die Kautionsbürgschaft insofern in vielen Fällen auszahlen. DerDeutsche Mieterbund gibt weitere Hinweise zu dieser Art der Mietkaution.

Umfrage von Innofact

Eine Umfrage des Unternehmens Innofact aus dem Jahr 2009 beweist, dass die Rückzahlung der Kaution nach Beendigung eines Mietverhältnisses meist alles andere als problemlos verläuft. Die Ergebnisse des Unternehmens zeigen, dass:

  • 18 Prozent sehr lange auf die Rückzahlung der Kaution warten mussten
  • 10 Prozent die Kaution zu Unrecht nicht in voller Höhe zurück erhielten
  • 9 Prozent die Rückzahlung vollständig verweigert wurde
  • 5 Prozent einen Anwalt einschalten mussten, um die Rückzahlung zu erhalten

Merkblatt-Krankenversicherung Deutsch

Merkblatt für Studenten
Überblick auf Deutsch PDF 109 kB 

Merkblatt-Krankenversicherung English

fact sheet for students
information in English PDF 141 kB 

In drei einfachen Schritten zur Kautionsbürgschaft

Die Beantragung einer Kautionsbürgschaft für Studenten ist einfach und kostet nicht viel Zeit. Im Wesentlichen vollzieht sie sich in drei Schritten.

  1. Zunächst muss ein geeigneter und günstiger Anbieter ausgewählt werden. Hierzu sollte man die Angebote am Markt sorgfältig miteinander vergleichen.
  2. Im nächsten Schritt erfolgt die Beantragung der Bürgschaftsurkunde per Internet. Hierzu müssen neben den Angaben zur eigenen Person auch Name und Anschrift des Vermieters sowie einige Informationen zum Mietobjekt eingetragen werden. Die Ausstellung der Bürgschaftsurkunde erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Arbeitstagen.
  3. Im dritten und letzten Schritt übergibt man die Urkunde an den Vermieter anstelle einer Barkaution.