Berufsunfähigkeitsversicherung Test 2016 – Beste Anbieter

Testsieger

Nahezu in jedem Beruf ist es möglich, berufsunfähig zu werden. Auch unvorhergesehene Unfälle sind ein Risiko, welches das Aus im Job bedeuten kann. Da die Erwerbsminderungsrente der Deutschen Rentenversicherung im Ernstfall meist nicht ausreicht, sollten Sie eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Jeder 5. wird berufsunfähig

Jetzt persönlichen Vergleich anfordern

Aber welche Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Sie die richtige? Tests und Testberichte unab­hängiger Institute können dabei helfen, eine leistungsstarke BU mit einem günstigen Beitrag zu finden. Derartige Tests helfen aber nicht nur dabei, einen günstigen Anbieter zu finden: Sie zeigen auch, wie sich die einzelnen Berufsunfähigkeitsversicherungen unterscheiden und worauf es bei der Wahl der richtigen Versicherungsgesellschaft ankommt. Wir haben die wichtigsten aktuellen Tests für die Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie zusammengestellt.
Kriterien für die Untersuchungen sind vor allem:

  • Höhe der Beiträge
  • Verbraucherfreundlichkeit der Bedingungen
  • Finanzstärke der Versicherer
  • Servicequalität der jeweiligen Berufsunfähigkeitsversicherung und Verhalten im Leistungsfall

1. Berufsunfähigkeitsversicherung Test: Das sagt die Stiftung Warentest

0
Anbieter im Test

Finanztest hat im Sommer 2015 die Berufs­unfähigkeits­versicherung einem Test unterzogen. Insgesamt wurden 70 Anbieter unter die Lupe genommen. Anhand der Ergebnisse in den Bereichen Versicherungsbedingungen (70 Prozent), Anträge (20 Prozent) und Endalter/versicherbare Berufe (10 Prozent) wurde schließlich das Finanztest-Qualitätsurteil ausgewiesen.

Folgende zehn Anbieter erzielten die besten Testurteile mit der Note sehr gut:

Wie ist der Test zu bewerten? Getestet werden immer nur die Produkte, aber nicht die Unternehmen dahinter. So gibt es keine Aussagen zur Finanzstärke des Anbieters, die aber entscheidend ist für die Beitragsstabilität – das ist ärgerlich, weil ja die Qualität auch über den Preis definiert wird. Insgesamt hagelte es – wie schon bei den vorhergehenden Tests – Kritik für die Stiftung Warentest, lediglich ein Dutzend Vertragsmerkmale in die Untersuchung eingeflossen sind: Auf dieser Basis lässt sich ein aussagekräftiger Test kaum erstellen.

BU 2016 von Experten geprüft

2. Guter Rat: Test der Berufsunfähigkeitsversicherung aus 2016

Icon_Pokal_V1Guter Rat bewertet die Qualität der Versicherungs­bedingungen und das Beitrags­niveau zusammen mit dem Risiko von Beitrags­steigerungen und der Finanzstärke des Anbieters. Mit der Top-Note sehr gut wurden die Alte Leipziger, die ERGO Direkt und die Basler ausgezeichnet.

Wie ist der Test zu bewerten? An die 30 Leistungsmerkmale moderner Berufs­unfähigkeits­versicherungen hat der Test von Guter Rat berücksichtigt – dazu fließen entscheidungsrelevante Faktoren wie das Beitragsniveau, das Risiko von Beitrags­steigerungen und das Rating mit ein. Insge­samt ein wertvoller Ratgeber, um die richtige Berufs­unfähigkeits­versicherung zu finden.

3. Capital testet die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Zeitschrift Capital hat mit der Datenbasis des Analysehauses Morgen und Morgen mehr als 500 Tarife der Berufs­unfähig­keits­versicherung unter die Lupe genommen – ausgewertet wurden sowohl Einsteigertarife für junge Berufsanfänger wie auch Tarife für etablierte Antragsteller, der Fokus lag auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Als Testsieger bei den Einsteigertarifen wurden diese Tarife ausgewählt:

Für die Etablierten im Job sind diese Anbieter nach dem Berufsunfähigkeitsversicherung Test von Capital die erste Wahl:

Icon-Fragezeichen-V3Wie ist der Test zu bewerten? Wirklich aussagekräftig ist er nicht, da lediglich das Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet wurde – Aussagen zu einzelnen Leistungsmerkmalen sind nicht getroffen worden, die wären aber wichtig, um individuell den passenden Tarif zu finden.

Quelle: Wirtschaftsmagazin Capital

4. Focus Money: Berufsunfähigkeitsversicherung im Test

Mehr als 30 Anbieter hat Focus Money in seinem Test für die Berufsunfähigkeitsversicherung bewertet. Insgesamt wurden Noten in fünf Berufsgruppen vergeben: Von 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) wurden Bewertungen für die Finanzstärke, die Versicherungsbedingungen und die Beiträge ausgesprochen. Je nach Berufsgruppen gab es dabei folgende Top 3-Anbieter:

Angestellte Top 3

Selbstständige Top 3

Beamte Top 3

  • Continentale (Gesamtnote 1,15)
  • R+V (Gesamtnote 1,23)
  • HDI (Gesamtnote 1,38)
  • Europa (Gesamtnote 1,14)
  • HUK24 (Gesamtnote 1,37)
  • WGV (Gesamtnote 2,07)

Heilberufe Top 3

  • Europa (Gesamtnote 1,11)
  • Hannoversche (Gesamtnote 1,82)
  • WGV (Gesamtnote 2,15)

Berufsanfänger Top 3

Icon-Fragezeichen-V2Wie ist der Test zu bewerten? An dem Test gibt es wenig zu kritisieren, allenfalls das Kriterium der Finanzstärke ist in der Bewertung fraglich: Unternehmen werden nur anhand eines positiven Unter­nehmens­rating gut eingestuft, die Solidität sollte aber durchweg gut bewertet werden.

5. Euro-Test der Berufsunfähigkeitsversicherung

Breit auf den Berufsgruppen hat auch das Magazin Euro seinen Test von 42 Berufsunfähigkeitsversicherungen aufgestellt: Bewertet wurden bis zu 6 Leistungsmerkmale von Berufsunfähigkeitsversicherungen, die Beiträge sowie das Unternehmensrating der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Tarife für Studenten

  • Europa: starterVorsorge BU Premium (Note „sehr gut“)
  • Continentale: premiumBU Start (Note „gut“)
  • Gothaer: BU-V Pr. (Note „gut“)

Tarife für Angestellte

Tarife für Selbstständige

  • Zurich: BerufsunfähigkeitsVorsorge (Note „sehr gut“)
  • Europa: BU-Vorsorge Premium (Note „sehr gut“)
  • Stuttgarter: BUV-PLUS Tarif 91 (Note „sehr gut“)

Icon-Fragezeichen-V3Wie ist der Test zu bewerten? Lediglich sechs Leistungsmerkmale flossen in die Bewertung der Versicherungsbedingungen ein – das schafft kaum ein verlässliches Urteil, auch die Bewertung zum Rating erscheint oberflächlich. Insgesamt hat dieser Test der Berufs­unfähig­keits­versicherung wenig Aussagekraft.

6. Rating zur Berufsunfähigkeit durch die Analysehäuser

Auch die Analysehäuser Morgen und Morgen, Franke und Bornberg sowie Softfair nehmen regelmäßig die Tarife der Berufsunfähigkeitsversicherungen unter die Lupe. Für die Untersuchungen fließen in aller Regel verschiedene Faktoren ein wie

  • Verbraucherfreundlichkeit der Bedingungen
  • Kompetenz des Versicherers
  • Finanzstärke
  • Antragsfragen
  • Verhalten im Leistungsfall

Bei einer Beratung für die Berufsunfähigkeitsversicherung lassen kompetente Makler und Vertreter die Ergebnisse dieser Ratings mit in die Empfehlung einfließen. Fragen Sie als Kunde gezielt danach, wie die Analysehäuser Tarife bewertet haben!

Icon-1A-Tipp-V3Noch besser ist es aber, wenn Sie die wichtigsten Leistungsmerkmale selbst kennen und gezielt nachfragen, ob der empfohlene Vertrag sie beinhaltet – das sagt mehr aus als jeder Test für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Das sind zum Beispiel Merkmale wie

  • volle Rente ab 50 % Berufsunfähigkeit
  • keine abstrakte Verweisung – auch nicht bei einer Nachprüfung der Berufsunfähigkeit
  • bei Nachprüfung und Ausscheiden aus dem Job ebenfalls keine Verweisung
  • kein Leistungsausschluss bei fahrlässigen Straftaten
  • Stundung der Beiträge während der Antragsprüfung bei Berufsunfähigkeit
  • umfangreiche Nachversicherungsgarantien
  • Rentenzusage kann nicht befristet werden
  • Leistungen schon bei längerer Arbeitsunfähigkeit
  • Verteuerungsrisiko: Um wie viel Prozent kann der Beitrag steigen?
  • Kurzer Prognosezeitraum: Rente schon bei voraussichtlich 6-monatiger Berufsunfähigkeit
  • Rückwirkende Leistungen ab dem 1. Tag der BU – auch bei späterer Meldung
  • Höhe der Leistungsquote, also wie viele von 100 Rentenanträgen bewilligt werden
  • Solidität als Kriterium für dauerhaft günstige Beiträge

Ende 2014 befragte das Versicherungs­fachblatt „procontra“ knapp 300 Makler nach ihren persönlichen Favoriten der BU-Anbieter. Die Top 5 aus dieser Befragung:

  1. Alte Leipziger: 30,3 % Nennungen
  2. Volkswohl Bund 12,7%
  3. Nürnberger 10,2%
  4. Swiss Life 9%
  5. Condor 7%

Quelle: Umfrage „Maklers Liebling“ September 2014, procontra online.

Es gilt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung: Test ist nicht gleich Test. Bevor Sie einem Test vertrauen, klären Sie folgende Punkte:

  • Wie viele Versicherer nehmen teil? Tests mit einer Handvoll Gesellschaften sind nicht aussagekräftig.
  • Wie viele Leistungsmerkmale der Bedingungen werden getestet – relevant sind bis zu 30!
  • Werden die Versicherer selbst unter die Lupe genommen? Ihre Finanzstärke ist z. B. entscheidend für dauerhaft günstige Beiträge.
  • Werden alle Daten unabhängig erhoben? Wer stellt die Qualität des Tests sicher?
  • Welche Musterfälle wurden gebildet, um das Preis-Leistungs-Verhältnis zu ermitteln?

Tipp: Auch der beste Test kann keine Beratung ersetzen. Viele Untersuchungen sind oberflächlich, berücksichtigen wichtige Punkte nicht, die vielleicht gerade für Sie relevant sind. Lassen Sie sich immer beraten und zeigen, ob ein Testsieger auch für Sie die beste Wahl ist.

Je älter ein Versicherungsnehmer beim Versicherungsabschluss ist, desto höher ist das Risiko, dass er schon Krankheiten hat. Versicherungen begegnen diesem Umstand mit entsprechenden Risikozuschlägen, im schlimmsten Fall wird die Aufnahme verwehrt. Wer sich bereits mit Ausbildungsbeginn absichert, hat die besten Voraussetzungen für eine BUV mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn wer während seiner Ausbildung berufsunfähig wird, hat keinerlei Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente.

Auch Studierende erhalten meist günstige Tarife, wenn sie sich noch während ihres Studiums versichern. Finanztest hat die Angebote für diese beiden Zielgruppen getestet. Modellkunden waren hierbei Auszubildende für den Beruf des Einzelhandelskaufmanns bzw. -kauffrau (3. Lehrjahr, 18 Jahre) und Studierende der Betriebswirtschaftslehre (1. Semester, 20 Jahre). Empfehlenswerte Angebote bieten insbesondere folgende Versicherungen:

Focus Online

Jetzt persönlichen Vergleich anfordern

Versicherungsbedingungen im Test

Eine Absicherung bis zum Alter von 67 Jahren zu erhalten, ist umso schwerer, je risikoreicher der jeweilige Beruf bei den Versicherern eingestuft wird. Tests können dabei helfen Versicherungen mit entsprechenden Angeboten auch für diese Berufsgruppen zu finden.
Meist ist eine Gesundheitsprüfung bei der Antragstellung obligatorisch. Wer einen Wechsel der Berufsunfähigkeitsversicherung plant, sollte dies in jedem Fall bedenken. Mittlerweile gibt es aber auch Anbieter mit vereinfachten Gesundheitsfragen oder sogar gänzlich ohne Gesundheitsprüfung. Darüber hinaus unterscheiden sich die Versicherer auch in der Verständlichkeit und Beantwortbarkeit der Fragen.
Ein Verzicht auf diese ist ein weiteres wichtiges Merkmal für eine BU-Versicherung. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit für die Versicherung, den Versicherungsnehmer im Falle der Berufsunfähigkeit in einen anderen gleichwertigen Beruf zu verweisen und die BU-Rente zu verweigern. Dann müssten Sie – sofern medizinisch zumutbar – trotz Krankheit einen anderen Beruf ausüben. Die meisten Anbieter verzichten aber mittlerweile auf diese Regelung.
Für gute Versicherungsbedingungen spricht, dass eine Sechs-Monats-Prognose vertraglich festgelegt ist. Der Versicherer erkennt die Berufsunfähigkeit dann an, wenn ein Arzt sie voraussichtlich für sechs Monate prognostiziert. Ungünstig ist dagegen die Formulierung „voraussichtlich dauernd“, da sich dies meist auf einen Zeitraum von drei Jahren bezieht.
Einige Versicherer unterscheiden sich in ihren Angeboten, indem sie auf die sogenannte Arztanordnungsklausel verzichten. Andernfalls kann das Versicherungsunternehmen Ihnen die BU-Rente verweigern, wenn Sie gegen ärztliche Weisungen verstoßen.
Sehr umfangreiche Policen gewährleisten die Stundung der Beiträge für die Zeit zwischen der Meldung der Berufsunfähigkeit und der Leistungszusage durch den Anbieter.
Wenn die Berufsunfähigkeit erst nachträglich durch den Versicherten angezeigt wird, zahlen viele Unternehmen dennoch bis zu drei Jahre rückwirkend Leistungen.
Ist der Versicherungsnehmer seiner vorvertraglichen Anzeigepflicht nicht nachgekommen, so verzichten einige Anbieter fünf Jahre nach Vertragsbeginn auf ihr Rücktrittsrecht.
Positiv ist ein Verzicht auf die sogenannte Befristungsklausel, nach der die Berufsunfähigkeit nur zeitlich befristet anerkannt wird.
Nicht nur Neukunden sollten die Tests zur Berufsunfähigkeitsversicherung als wichtiges Entscheidungskriterium bei ihrer Wahl hinzuziehen. Auch für Altkunden ist ein regelmäßiger Vergleich der Angebote empfehlenswert, um auf vergleichbare günstigere Produkte aufmerksam zu werden.

Berufs­unfähigkeits­versicherung Test

Produktinformationsblätter im Test

Gemäß der Verordnung über Informationspflichten bei Versiche­rungs­verträgen (VVG-Infor­mations­pflichten­verordnung – VVG-InfoV) müssen Versicherer seit 2008 Produktinformationsblätter zu Versicherungsprodukten aushändigen und „in übersichtlicher und verständlicher Form knapp“ darstellen. Das Institut für Transparenz in der Altersvorsorge (ITA) hat insgesamt 68 Produktinformationsblätter (PIB) von selbständigen BU-Versicherungen genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis:

  • Note “sehr gut”: Aachen Münchener, Alte Leipziger, Continentale

  • Note ”gut”: 24 PIB von neun Anbietern
  • Note “befriedigend”: 26 PIB von 17 Anbietern
  • Note “ausreichend”: 6 PIB von fünf Anbietern
  • nicht bestanden: 9 PIB von neun Anbietern

Nach eigenen Angaben hat das Institut die PIB anhand von 37 Kriterien analysiert. Im Fokus stand dabei insbesondere, inwieweit die gesetzlichen Vorgaben erfüllt wurden. So prüfte das Institut beispielsweise auch Satz- und Wortlängen sowie die Schriftgrößen auf Verständlichkeit, Über­sicht­lichkeit und Knappheit. ITA-Geschäftsführer Mark Ortmann hob Verbesse­rungen und zunehmende Bemühungen der Versicherer um Trans­parenz hervor. Dennoch sei es „erstaunlich“, dass mehrere Unter­nehmen dem gesetzlich geforderten Standard noch nicht entsprächen.