Wohnmobil-Versicherung


Campingurlaub erfreut sich seit einiger Zeit wieder einer steigenden Beliebtheit – die Ansprüche der Camper sind im Vergleich zu früher jedoch deutlich gestiegen. Dies wird vor allem daran ersichtlich, dass immer häufiger bewusst mit dem Wohnmobil gereist wird.


Entsprechende Fahrzeuge bieten ein Höchstmaß an Freiheit und Komfort zugleich, weshalb sie mittlerweile als äußerst gefragt gelten.In der Anschaffung ist ein Wohn- oder Reisemobil nicht unbedingt günstig. Neufahrzeuge weisen oftmals stolze Preise auf. Gerade wenn auf Individualisierungsmaßnahmen bei Ausstattung und Technik gesetzt wird, klettern die Preise schnell in die Höhe. Aufgrund des hohen Fahrzeugwerts ist es verständlicherweise umso wichtiger, für einen guten Versicherungsschutz zu sorgen.


Möglichkeiten der Wohnmobil-Versicherung

Was den eigentlichen Versicherungsschutz betrifft, stehen Fahrzeughaltern drei unterschiedlichen Arten der Absicherung offen.

Die einfachste Absicherung bietet die Haftpflichtversicherung: Sie verkörpert eine Art Grundschutz und ist gesetzlich vorgeschrieben. Bei der Auswahl eines entsprechenden Tarifs ist es wichtig, auf die Versicherungssumme zu achten. Diese sollte ausreichend hoch bemessen sein bzw. Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von mindestens 50 Mio. Euro abdecken. Gute Versicherer decken entsprechende Schäden in Höhe von bis zu 100 Mio. Euro ab.

Einen besseren Schutz bieten die Kaskoversicherungen, die zusätzlich zum Haftpflicht-Schutz abgeschlossen werden können. Die Teilkaskoversicherung schützt auch das eigentliche Fahrzeug. Gegen ein breites Spektrum an Gefahren wie beispielsweise Diebstahl, Einbruchdiebstahl oder Hagelschaden ist man abgesichert. Ausschließlich Schäden, die man selbst herbeigeführt hat, gelten als nicht versichert.

Sofern man ein vergleichsweise neues Wohnmobil bzw. ein Fahrzeug mit hohem Restwert besitzt, ist es deswegen ratsam, auf den Schutz einer Vollkaskoversicherung zu setzen. Auch wenn man das Fahrzeug selbst beschädigt (solange kein Vorsatz bestand), können Schäden über den Versicherer reguliert werden.


Auch im Ausland gut versichert sein


im Ausland gut versichert

Wer sich für den Kauf eines Wohnmobils entscheidet, möchte im Normal­fall etwas von der Welt sehen und ist daher nicht nur auf deutschen Straßen unterwegs. Diesen Punkt gilt es bei der Wahl der Versicherung unbedingt zu berücksichtigen.



Denn gerade bei Fahrten durch das Ausland ist es wichtig, ausreichend versichert zu sein. In solchen Fällen empfiehlt es sich, die Wohnmobil-Versi­che­rung um einen Schutzbrief zu ergänzen, sofern der nicht bereits im Haftpflicht-Angebot enthalten ist. Hierbei ist es immer gut, wenn dieser nicht nur einen klassischen Versicherungsschutz für das Ausland sondern noch weitere Leistungen wie Pannenhilfe und kosten­lose Unterbringung nach einem Schadensfall beinhaltet.

Ein ganz wichtiger Punkt ist auch die sogenannte Aus­fall­deckung. Diese bietet eine Absicherung gegen Zahlungsausfälle anderer Unfall­beteiligter. So gibt es zum Beispiel einige Ländern, in denen die Verkehrs­teil­nehmer über keinen ausreichenden Versicherungsschutz verfügen. Im Schadensfall kann dies zur Folge haben, dass die Verursacher den Schaden nicht übernehmen und man selbst auf den Kosten sitzen bleibt. Mit einer Ausfalldeckung lässt sich dies verhindern: Der eigene Versicherer springt ein und übernimmt die Kosten.


 

In diesem Zusammenhang ist auf die „grüne Karte“ zu verweisen, die vor Reiseantritt beim Versicherer angefordert werden kann.
Sie dient im Ausland gegenüber den Gesetzeshütern als Nachweis über das Bestehen einer Fahrzeug­versicherung.
In einigen europäischen Ländern ist es sogar verpflichtend, diese Karte bei sich zu führen.


Ist Ihr Wohnmobil ausreichend versichert?


Ermittlung der Beitragshöhe

Weil neben dem Wohnmobil in der Regel auch noch mindestens ein Alltagsauto versichert ist, legt man als Versicherungsnehmer umso mehr Wert darauf, dass der Beitrag der Wohnmobilversicherung nicht zu hoch ausfällt. Wie hoch dieser im Einzelnen bemessen ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Die Grundlage zur Festsetzung des Versicherungsbeitrags bildet im Wesentlichen der Listenneupreis des Fahrzeugs. Weitere Faktoren können ebenfalls herangezogen werden – wobei angemerkt werden muss, dass die Versicherer dabei zum Teil ganz unterschiedlich verfahren. Besonders das zulässige Gesamtgewicht des Wohnmobils sowie die jährliche Laufleistung beeinflussen bei etlichen Versicherern die Höhe des Beitrags.

Dementsprechend befindet sich der Versicherungsnehmer in der Lage, die Beitragshöhe innerhalb eines gewissen Rahmens selbst zu beeinflussen. Dies beginnt mit der Fahrzeugauswahl: Wer ein besonders teures Wohnmobil erwirbt, muss mit einem höheren Beitrag rechnen. Dasselbe gilt, wenn vorwiegend weitere Strecken zugelegt werden bzw. eine intensive Nutzung des Fahrzeugs erfolgt.



Dauercamper sollten besonders gut aufpassen

Zwar setzen Dauercamper überwiegend auf den Wohnwagen, aber manchmal werden auch Wohnmobile für diese Art des Campings eingesetzt. Wenn feststeht, dass das Fahrzeug für eine Weile nicht bewegt werden bzw. es an Ort und Stelle bleiben soll, wird es von den Dauercampern manchmal abgemeldet, um somit die Steuer und den Versicherungsbeitrag zu senken.In solch einem Fall sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass der Versicherungsschutz nicht mehr geboten ist. Sollten Schäden im Zusammen­hang mit dem Fahrzeug entstehen, bleibt der Eigentümer selbst auf den Kosten sitzen. Besonders bei Haftpflichtschäden und Diebstahl können hohe Kosten entstehen, weshalb es häufig besser ist, auf diese Sparmaßnahme besser zu verzichten und stattdessen den Versicherungsschutz beizubehalten.

Der Weg zur günstigen Wohnmobil-Versicherung

Auf dem Versicherungsmarkt finden sich deutlich mehr Anbieter, die Wohnmobile versichern, als man gemeinhin glauben mag. Deshalb ist es empfehlenswert, keinen vorschnellen Versicherungsabschluss zu tätigen. Stattdessen sollte man Zeit investieren, um sich auf dem Markt umsehen und Tarife vergleichen zu können. Mit dieser simplen Maßnahme ist es möglich, gezielt auf eine günstige Wohnmobil-Versicherung zu stoßen.Schneller gestaltet sich die Suche, wenn ein neutraler Versicherungsmakler eingeschaltet wird. Setzen sie sich daher mit uns in Verbindung: Wir helfen Ihnen dabei, den Markt zu durchleuchten und somit schneller die passende Versicherung für Ihr Wohnmobil oder Reisemobil zu finden.