Typklassen 2016: Großer Einfluss auf den Versicherungsbeitrag


Fahrzeug Typklassen


Typklassen in Kfz-Haftpflicht und Kaskoversicherung

In der Kfz-Haftpflicht gibt es 16 verschiedene Typklassen (10 – 25), die sich vor allem nach Hersteller, Fahrzeugtyp und Fahrweise ihrer Nutzer richten. Im Bereich der Kaskoversicherung hingegen spielt die Anzahl der Unfälle sowie Glasbruch, Diebstähle oder Brände eine größere Bedeutung. Da die Abstufungen hier etwas genauer stattfinden, gibt es im Bereich der Vollkasko 25 (10 – 34) und in der Teilkasko 24 (10 – 33) Typklassen. Seit 2013 gibt es mit dem Alter des Versicherungsnehmers und des jüngsten Nutzers, speziell bei Fahranfängern, zudem ein neues Risikomerkmal.

Kfz-HaftplichtKaskoversicherung
16 Typklassen (10 - 25)

25 Typklassen (10 - 34) bei Vollkasko
Typklasse abhängig von Hersteller, Fahrzeugtyp und Fahrweise24 Typklassen (10 - 33) bei Teilkasko
Typklassen abhängig von Unfallhäufigkeit, Glasbruch, Bränden und Diebstählen

Günstige Kfz-Versicherungen



Jedes Fahrzeug kann einen Unfall verursachen oder Schaden erleiden. Doch es gibt Fahrzeugmodelle, die statistisch häufiger in Zwischenfälle verwickelt sind als andere. Aus diesem Grund werden die Fahrzeuge anhand ihrer Schaden- und Unfallbilanz in verschiedene Typklassen eingeteilt, die mitunter den Beitrag der Kfz-Versicherung mitbestimmen.



Typklassenverzeichnis

Jedes Jahr erscheint in Deutschland ein Typklassenverzeichnis, in dem die Fahrzeuge der Versicherungsnehmer in verschieden Typen eingeteilt werden. Diese Einteilung richtet sich vor allem nach der Schaden- und Unfallbilanz der zugelassenen Fahrzeuge und somit nach dem Versicherungsrisiko für die Kfz-Versicherer. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft erstellt dazu jedes Jahr ein Verzeichnis, in dem neben den Herstellern, Verkaufsbezeichnungen oder Leistungsdaten auch die Typklassen der jeweiligen Fahrzeuge zu finden sind. Je höher das Risiko eines Fahrzeugs für das Versicherungsunternehmen ist, desto höher ist am Ende auch der Beitrag für die Haftpflicht- oder die Kaskoversicherung.



Änderungen der Typklassen 2016

Haftpflichtversicherte

Aus der Typklassenstatistik 2016 des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, kurz GDV, gehen für Haftpflichtversicherte folgende Änderungen hervor:

  • ca. 70 Prozent: keine Veränderung
  • ca. 14 Prozent: eine Klasse niedriger
  • ca. 16 Prozent: eine Klasse höher

Vollkaskoversicherte

Laut GDV wird das Jahr 2016 für viele Vollkaskoversicherte günstiger, denn im nächsten Jahr wird der Großteil der Versicherten um eine Klasse heruntergestuft:

  • ca. 8,6 Millionen eine niedrigere Klasse
  • ca. 0,8 Millionen eine höhere Klasse

Teilkaskoversicherte

Die Typklassenstatistik der Teilkaskoversicherten ist sehr ähnlich. Der Großteil profitiert im Jahr 2016 von herabgestuften oder gleichbleibenden Klassen, nur wenige werden hochgestuft:

  • ca. 5,3 Millionen eine niedrigere Klasse
  • ca. 0,3 Millionen eine höhere Klasse


Sonderkündigungsrecht: Höherer Beitrag durch neue Typklasse

Mit Erscheinen des neuen Typklassenverzeichnisses im Oktober jeden Jahres können sich die Beiträge zum neuen Kalenderjahr verändern. Für den Versicherungsnehmer ist es natürlich am besten, wenn sich das Fahrzeug wieder in der bisherigen Typklasse wiederfindet. Allerdings werden auch ein Teil der etwa 24.000 Modelle in eine neue Klasse eingestuft. Wird das Fahrzeug in eine bessere Typklasse eingestuft, wirkt sich das natürlich positiv auf den Beitrag aus. Bei einer Hochstufung hingegen erhöht sich meist auch der Beitrag für den Versicherungsnehmer.

Selbst bei einer einzigen Typklasse kann das schon einen Betrag von bis zu 100 Euro ausmachen. Versicherungsnehmern wird daher ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt, von dem sie im Falle einer Beitragssteigerung Gebrauch machen können. Nach Erhalt der schriftlichen Benachrichtigung über den neuen Beitrag haben die Betroffenen einen Monat Zeit, ihre Kfz-Versicherung zu kündigen und zu wechseln. Pflicht ist der zeitgleiche Abschluss einer neuen Kfz-Haftpflicht bzw. einer neuen Teil- oder Vollkaskoversicherung, um bei einem Schadenfall nach Ablauf des alten Vertrags ausreichend abgesichert zu sein.