Sportwagen-Versicherung


Die deutsche Mentalität im Hinblick auf das Thema Autokauf hat sich in den vergangenen Jahren sehr deutlich geändert. Gerade in Deutschland war es jahrelang so, dass sich vergleichsweise wenige Leute getraut haben, einen Sportwagen zu kaufen. Anstatt seinen Reichtum zur Schau zu stellen, fuhr man lieber schlichtere Fahrzeuge.


Sportwagen

Doch die Zeiten haben sich geändert: Noch nie zuvor waren Sportwagen und sogenannte Supersportwagen so gefragt. Die Anzahl der Zulassungen ist deutlich gestiegen – sie hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Vor allem junge Menschen können sich für diese Fahrzeuge begeistern. Wenn sie sich in der Lage befinden, sich entsprechende Fahrzeuge zu leisten, treffen sie ganz einfach die Entscheidung, diese auch zu kaufen.

Insbesondere im Bereich der Supersportwagen haben die Zulassungen stark angezogen. Eine genaue Definition für diese Autos gibt es zwar nicht, doch verallgemeinert lässt sich sagen, dass sie vor allem mit einem sehr hohen Maß an Leistung aufwarten und in der Anschaffung nicht gerade billig sind. Üblicherweise kosten entsprechende Neufahrzeuge mehr als 100.000 Euro.



sportwagen-city

Sportwagen sind nicht so leicht zu versichern

Wer so viel Geld für den Erwerb eines Autos ausgibt, möchte natürlich einen guten Versicherungs­schutz erhalten. Vor allem auf den Kaskoschutz wird sehr viel Wert gelegt: Es ist zwar vollkommen klar, dass diese Autos aufgrund ihres hohen Werts vergleichsweise vorsichtig bewegt werden, doch wenn es einmal zu einem Unfall kommt, kann sich der Schaden schnell auf einen sehr hohen Betrag belaufen. Da möchte man auf Nummer sicher gehen und auf jeden Fall einen Kaskoschutz genießen. Doch leider gestal­tet sich der Erhalt einer Kfz-Versicherung für Sportfahrzeuge gar nicht so einfach. Schon etlichen Käufern entsprechender Fahrzeuge ist die Freude sehr schnell vergangen: Anstatt das Auto fahren zu können, mussten sie mit Verbitterung feststellen, dass die meisten Versicherer keine Supersportwagen versichern.

Hierbei handelt es sich um ein größeres Problem: Fahrzeuge bestimmter Marken wie beispielsweise Ferrari, Lamborghini oder Maserati lassen sich in Deutschland nur äußerst schwer versichern. Viele Versicherungsgesellschaften sehen in diesen Fahrzeugen ein sehr hohes Unfall- und vor allem auch Kostenpotential, weshalb sie entsprechende Autos grundsätzlich ausschließen bzw. sie für diese keine Kfz-Versicherungen anbieten.



Mit einer Sportwagenversicherung kann das Problem gelöst werden

Glücklicherweise gibt es einige Versicherungsunternehmen, die entsprechende Autos anders betrachten und deshalb auch spezielle Versicherungslösungen anbieten. Allerdings können in den meisten Fällen keine konventionellen Kfz-Versicherungen abgeschlossen werden. Stattdessen werden sogenannte Sportwagenversicherungen angeboten: Diese wurden speziell zur Versicherung von Sportfahrzeugen aufgelegt. Bei einigen Versicherungsgesellschaften wird auch von so genannten Exotenversicherungen gesprochen.

Die Anzahl der Versicherungsgesellschaften, die Kfz-Versicherungen für Sportwagen anbieten, hält sich sehr stark in Grenzen. Allerdings wird im Zusammenhang mit diesem Thema auch häufig übertrieben. In einigen Blogs oder Webforen ist beispielsweise zu lesen, dass es in Deutschland gerade einmal zwei Versicherer geben soll, die Ferrari Automobile versichern. Dies ist nicht richtig: Alles in allem gibt es rund zehn Versicherungsgesellschaften, die Sportfahrzeuge von Automarken wie Ferrari und Co versichern.



Was die einzelnen Sportwagenversicherungen betrifft, so handelt es sich im Grunde genommen um klassische Kfz-Versicherungen, die über die üblichen Leistungen verfügen. Sie können als reine Kfz-Haftpflichtversicherung, als Teilkaskoversicherung sowie auch als Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden.



Voraussetzungen für den Abschluss einer Sportwagenversicherung

Wie bereits erwähnt gibt es in Deutschland ca. zehn Versicherungsgesellschaften, die spezielle Sportwagen- und Exotenversicherungen anbieten. Ob man sein Fahrzeug bei diesen Versicherungsunternehmen unterbringen kann, hängt stets von mehreren Faktoren ab. Üblicherweise kommt immer nur ein kleiner Teil der Versicherer in Frage, weil diese jeweils ganz unterschiedliche Voraussetzungen definieren, die für den Erhalt eines Versicherungsschutzes erfüllt sein müssen.Insbesondere der Autohersteller und das Fahrzeugmodell spielen eine wichtige Rolle: Nur weil es sich bei einem Auto um einen Sportwagen handelt, muss der Versicherer nicht zwingend einen Versicherungsschutz für das Auto anbieten. Deshalb gilt es sich im ersten Schritt stets dahingehend zu erkundigen, ob für das jeweilige Automodell ein Versicherungsschutz angeboten wird.

Aber auch weitere Faktoren wie beispielsweise das Alter des Versicherungsnehmers spielen eine wichtige Rolle. Diesbezüglich kann folgende Aussage getroffen werden: Je älter der Versicherungsnehmer, desto besser ist es um den Erhalt des Versicherungsschutzes bestellt. Wer Anfang 30 ist, wird es im Vergleich zu einem 50-Jährigen deutlich schwieriger haben, einen Versicherungsschutz zu erhalten. Grund ist die Lebenserfahrung, die für gewöhnlich auf die Fahrweise einen großen Einfluss nimmt.


 

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis: Es kommt auch immer darauf an, auf welchem Weg eine Anfrage gestellt wird. Wenn eine direkte Anfrage beim Versicherer nicht hilft, muss dies noch langen keinen Ausschluss bedeuten. Regionale Versicherungsniederlassungen sowie auch die Büros von unabhängigen Versicherungsmaklern sind in der Regel sehr gute Anlaufstellen. Oftmals können diese Versicherungsexperten ihre Kontakte nutzen und somit sicherstellen, dass der Erhalt des Versicherungsschutzes doch noch gelingt.