Autofinanzierung: Vergleich der Möglichkeiten für jeden Geldbeutel


Der Neukauf eines Autos gehört zu den vergleichsweise teuersten Anschaffungen, die eine Person in ihrem Leben tätigt. Aufgrund der hohen Anschaffungskosten nutzen daher zahlreiche Menschen Finanzierungsmodelle, da sie den neuen Wagen nicht direkt bar bezahlen können oder wollen. Den Kunden stehen dabei grundsätzlich verschiedene Modelle zur Autofinanzierung zur Verfügung, die von einem Privatkredit bis hin zur Händlerfinanzierung reichen.




Mögliche Kreditgeber

  • Partnerbanken der Kfz-Händler
  • private Geldgeber
  • Hausbanken
  • ausländische Banken


Finanzierung


Unterschiede beim Leasing


Bei dem Kilometer-Leasing darf das Auto eine bestimmte Anzahl an vorher festgelegten Kilometern nicht überschritten haben, andernfalls droht eine Nachzahlung.


Dagegen wird bei dem Restwert-Leasing im Vorfeld ein Restwert festgelegt, den der Wagen bei Abgabe noch haben muss.

Autokauf


Die Finanzierung über einen Kredit

Eine sehr häufig genutzte Möglichkeit ein Auto zu finanzieren, ist die Aufnahme eines Kredites. Dabei kann man auf unterschiedliche Geldgeber zurückgreifen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben Unterschieden wird zudem zwischen dem klassischen Ratenkauf und der 3-Wege-Finanzierung. Bei einem Ratenkauf erhält der Kunde einen Kredit, über den er den Wagen bezahlt und für den monatliche Raten fällig werden. Bei der 3-Wege-Finanzierung folgen nach einer individuell festgelegten Anzahlung verhältnismäßig geringe monatliche Raten. Nach Ablauf des Vertrags kann sich der Kunde entscheiden, ob er eine große Schlussrate zahlt oder eine Weiterfinanzierung für den restlichen Betrag abschließt. Ein Finanzierungsrechner fürs Auto kann bei der Entscheidung hilfreich sein.

Bei der sogenannten Händlerfinanzierung erfolgt die Kreditvergabe nicht über den Händler selbst, sondern bei einer Bank, die mit diesem zusammenarbeitet. Der große Vorteil für den Kunden ist dabei, dass sehr günstige Kreditmodelle möglich sind. Teilweise wird sogar eine 0,0-% Finanzierung angeboten. Diese beschränkt sich oftmals jedoch auf sehr spezielle Autos und hat in der Regel auch zufolge, dass die Bank den Kfz-Brief als Sicherheit einbehält

Als Alternative zur Händlerfinanzierung bietet sich der Weg über eine herkömmliche Bank an. Gerade bei der eigenen Hausbank können Kunden, die in der Vergangenheit nie negativ aufgefallen sind, einen günstigen Autokredit erhalten. Ein solcher Kredit ist nicht an bestimmte Modelle gebunden und kann mitunter sogar für die Kfz-Finanzierung eines Gebrauchtwagens genutzt werden. Scheiden die Händlerfinanzierung und der Autokredit über eine Hausbank aus, dann kann ein Privatkredit eine weitere Möglichkeit darstellen, um einen Neuwagen zu finanzieren. Portale, die solche Kredite vermitteln, finden sich im Internet.



Die Möglichkeiten des Autoleasings

Im Gegensatz zu einer Finanzierung über einen Kredit handelt es sich bei der Nutzung des Leasings eher um eine Art Mietverhältnis. Der Fahrzeughalter wird daher erst einmal nicht zum Besitzer des Wagens, sondern zahlt einen monatlichen Betrag, der es ihm gestattet das Auto zu fahren. Die Besitzrechte verbleiben dagegen bei dem Leasinggeber. Nach Ende der Vertragslaufzeit kann sich der Kunde entscheiden, ob er den Wagen zurückgibt oder er ihn durch eine zusätzliche Zahlung erwirbt. Wird der Wagen zurückgeben, spielt es eine Rolle, was für ein Leasingvertrag der Kunde abgeschlossen hat. Leasing lohnt sich besonders für Selbstständige und Unternehmen, da sich die Kosten von der Steuer absetzen lassen. Privatpersonen profitieren davon nicht, allerdings sind die monatlichen Raten geringer als bei einer Finanzierung über einen Kredit.



Wichtige Formen der Autofinanzierung


Im Folgenden werden wichtige Informationen für Autokäufer bereitgestellt, wie sich eine Finanzierung für ein Fahrzeug gestalten lässt.



Kfz-Finanzierung ohne Schufa

Schufa-freie Kredite haben in Zeiten einer zunehmenden Finanzierungslast vieler Haushalte Hochkonjunktur. Schließlich erweisen sich negative Einträge bei inländischen Auskunfteien als Hindernis beim Antrag auf eine Kfz-Finanzierung. Wer nach entsprechenden Angeboten im Internet sucht, wird sicher nach nur wenigen Klicks fündig und kann den ersten Antrag für eine Schufa-freie Finanzierung ausfüllen. Leider ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt und ein entsprechender Autokredit kann unter Umständen schnell die finanzielle Schmerzgrenze erreichen.

Wie kann man sich aber vor möglichen negativen Folgen schützen? Grundsätzlich handelt es sich bei einem großen Teil der Kreditanbieter in diesem Bereich um Banken aus dem Ausland, die von Haus aus auf eine Schufa-Auskunft verzichten. Allerdings ist die Vergabe einer Finanzierung trotz allem an gewisse Grundregeln gebunden, was das Einkommen und ein unbefristetes Arbeitsverhältnis betrifft. Rentner, Arbeitssuchende und Selbstständige dürften es mit einer Schufa-freien Autofinanzierung also relativ schwer haben. Eine weitere Tatsache, die nicht selten übersehen wird, betrifft die Kreditzinsen für ein solches Darlehen. Gemessen an einer Finanzierung durch deutsche Filial- oder Direktbanken sind Autokredite ohne Schufa oft mit höheren Zinsen verbunden. Schuld sind die vermeintlichen Risiken durch den Kreditnehmer. Durch den zusätzlichen Abschluss einer Restschuldversicherung als Sicherheit für den Kreditgeber verteuert sich diese Variante der Kfz-Finanzierung weiter. Aufgrund dieser Tatsachen empfiehlt sich eine Finanzierung ohne Schufa erst als letztes Mittel, wenn alle Möglichkeiten eines Privatkredites ausgeschöpft sind und auch Autobanken eine Kreditvergabe ablehnen.




Null-Prozent-Finanzierung

Was auf den ersten Blick wie ein finanzieller Volltreffer wirkt und jedes Jahr unzählige Autokäufer zu den einzelnen Händlern lockt, sollte kritisch hinterfragt werden. Heute hat weder die Autobank noch der Kfz-Händler etwas zu verschenken. Im Gegenteil, am Monatsende zählen nur die verkauften Autos. Ein Grund, warum die Null-Prozent-Finanzierung inzwischen zum festen Bestandteil in vielen Autohäusern geworden ist, betrifft natürlich die Funktion als Käufermagnet – wer lässt sich schon gern geschenkte Zinsen entgehen.

Eine weitere Tatsache bleibt vielen Interessenten an einem neuen Pkw dagegen oft verborgen. Die Null-Prozent-Finanzierung gibt es häufig lediglich auf Modelle, die sich als Ladenhüter erweisen oder auslaufen. Wer das Angebot der Autobank ohne Zinsen einmal mit einem klassischen Kredit der Haus- oder einer Direktbank unter Berücksichtigung des Rabatts bei einer Barzahlung vergleicht, stellt daneben schnell fest, dass sich hinter einer Null-Prozent-Finanzierung ohne Preisnachlass unterm Strich doch die Kosten eines verzinsten Darlehens verbergen.






Drei-Wege-Finanzierung

Der Begriff Drei-Wege-Finanzierung hat in den vergangenen Jahren immer stärker an Bedeutung gewonnen. Dabei versteckt sich hinter dieser ungewöhnlichen Bezeichnung ein einfaches Grundprinzip, das vielen Verbrauchern bereits bekannt sein dürfte. Auf den ersten Blick wirkt die 3-Wege-Finanzierung wie ein herkömmlicher Autokredit. Der potenzielle Käufer entscheidet sich für ein Modell, verhandelt über die Höhe der monatlichen Rate, legt damit seine Laufzeit sowie den effektiven Jahreszins fest und beginnt nach der Unterschrift des Finanzierungsvertrages mit der Tilgung des Autokredites in Form der vereinbarten Raten. Bis zu dieser Stelle sind der klassische Autokredit und die Drei-Wege-Finanzierung vollkommen gleich.

Die eigentliche Besonderheit offenbart sich erst am Ende der Laufzeit. Anders als bei der gewohnten Finanzierung bleibt hier eine gewisse Summe als Restschuld bestehen. Der Finanzierungsnehmer hat in diesem Moment die Möglichkeit, zwischen drei alternativen Entscheidungen zu wählen. Mit der ersten Variante kann der verbleibende Betrag durch eine Einmalzahlung abgelöst werden.

Die zweite Möglichkeit der Drei-Wege-Finanzierung sieht eine Umwandlung der Restschuld in einen neuerlichen Ratenkredit vor. Aus dieser Variante ergeben sich aber zwei Nachteile, da sich die Tilgung über einen langen Zeitraum hinzieht und durch die Anschlussfinanzierung eine zusätzliche Zinsbelastung droht. Möglichkeit drei ist die Rückgabe des Fahrzeugs an den Autohändler, weshalb die 3-Wege-Finanzierung einem Leasing-Angebot ähnelt.

Verbraucher, die sich beim Kauf eines Neuwagens für das Modell der Drei-Wege-Finanzierung entscheiden, sollten bereits bei der Unterschrift einkalkulieren, dass sich eine weitere Nutzung nur mit niedriger Schlussrate lohnt.



Kredit


Unterschiede zwischen Privat- und Händlerkredit



Privatkredit

Eine der wohl ungewöhnlichsten Varianten, den Autokauf zu finanzieren, ist der Privatkredit. Darlehensgeschäfte, die als Privatkredit deklariert werden, finden im engeren Sinne also nur zwischen Privatpersonen statt. Allerdings wird die Bezeichnung auch oft im Bereich klassischer Finanzdienstleistungen gebraucht, weshalb der Begriff Privatkredit in vielen Fällen durch den Verbraucher mit einem klassischen Konsumkredit in Verbindung gebracht wird und die Bezeichnung im Lauf der Jahre etwas unscharf geworden ist.

Aus der privaten Geldleihe entstehen gerade für den Kreditgeber besondere Schwierigkeiten, da eine Überprüfung der Bonität des Gegenübers relativ aufwendig ist und sich der Aufwand aufgrund der Risiken nur selten lohnt. Unter Verwandten ist der Privatkredit dagegen eine Variante, auf die immer wieder in den verschiedensten Situationen gern zurückgegriffen wird. Dazu zählt unter anderem beim Autokauf, wenn etwa Eltern ihren Kindern mit finanziellen Mitteln unter die Arme greifen. Auf diese Weise können Letztere als Barzahler auftreten und profitieren von erheblichen Preisnachlässen, die zum Teil auch deutlich über der 10-Prozent-Marke liegen können. Ein weiterer Vorteil des Privatkredites ist die flexible Tilgung und das niedrige Zinsniveau: Häufig fallen diese bei einem Darlehen im Familienkreis sogar ganz weg, was die Kosten für eine Finanzierung dieser Kategorie außerordentlich niedrig hält. Wird beim Autokauf zum Privatkredit gegriffen, raten Experten aber auch bei einem Familiendarlehen zur schriftlichen Fixierung der Kreditbedingungen wie dem (möglichen) Zinssatz und der monatlich Tilgungsrate.

Händlerkredit

Jedes Angebot im Autohaus preist die Finanzierungsmöglichkeiten des neuen Autos mit einem deutlichen Hinweis auf eine niedrige Rate an. Warum also nicht einfach bei einem Händlerkredit zugreifen? Schließlich vergibt keine Hausbank einen Kredit unter einem oder zwei Prozent Zinsen. Und eine Null-Zins-Finanzierung taucht im herkömmlichen Bankgeschäft schon gar nicht auf.

Spätestens hier sollten sich potenzielle Käufer die Frage stellen, warum der Händler bares Geld verschenken sollte. Die Antwort lautet am Ende: Tut er nicht. Ein entsprechend günstiger Händlerkredit wird im Vorfeld natürlich genau kalkuliert und soll vor allem für neue Kunden sorgen, die auch zu einem Neuwagen greifen. Verbraucher, die an dieser Stelle auf den Händlerkredit eingehen und den Finanzierungsvertrag ungeprüft unterzeichnen, verschenken immer wieder bares Geld.

Grund ist die Tatsache, dass ein günstiger Kredit beim Händler mit dem Verzicht auf einen Preisnachlass bei einer Barzahlung erkauft wird. Wird ein Neuwagen zum Beispiel mit 20.000 Euro zu einem Zinssatz von 0 Prozent finanziert, statt einen zehnprozentigen Preisnachlass zu nutzen, ergibt sich unter Zuhilfenahme finanzmathematischer Formeln ein erstaunliches Ergebnis. Im direkten Vergleich zur Barzahlung wird aus dem Null-Zinsen-Angebot plötzlich ein verzinstes Darlehen mit einem effektiven Zinssatz von 7 Prozent. Vor einer übereilten Entscheidung raten Experten deshalb immer wieder zu einem Vergleich zwischen einem unabhängigen Direkt- oder Auto- und dem Händlerkredit.




Weitere Informationen


In den vergangenen Jahren hat sich das Thema Mietkauf auch im Rahmen der Kfz-Finanzierung zunehmend zu einem Geheimtipp entwickelt. Auf den ersten Blick erinnert diese Form der Finanzierung stark an das klassische Leasing und auch die Drei-Wege-Finanzierung. Unterschiede ergeben sich aber vor allem am Ende der Vertragslaufzeit: Nach der Unterschrift des Vertrages, in welchem die Höhe der monatlichen Raten für das Fahrzeug sowie der zeitliche Rahmen des Mietkaufs geregelt werden, erhält der neue „Besitzer“ die notwendigen Papiere, den Fahrzeugschlüssel und kann seinen Pkw im Rahmen der Vertragsbestimmungen frei nutzen, sollte aber darauf achten, dass die Eigentumsrechte während der Nutzung weiter beim Finanzierer liegen. Um die monatlichen Zahlungen nach Möglichkeit niedrig zu halten, empfiehlt sich zusätzlich die Vereinbarung einer Anzahlung. Hierfür eignet sich auch die Inzahlungnahme eines vorhandenen Gebrauchtwagens, wodurch sich der Finanzierungsaufwand um bis zu mehrere Tausend Euro verringern lässt.

Im Rahmen des Mietkaufs wird zusätzlich ein Restwert vereinbart. Diese Abschlusszahlung muss beim Automietkauf aber nicht durch den Kunden in Form einer Einmalzahlung aufgebracht werden. Es besteht im Rahmen des Mietkaufs die Möglichkeit, den Pkw wieder beim Händler abzugeben. Erst durch die Überweisung der Schlussrate geht das Eigentum auf den Kunden über. Anders als das Leasing räumt der Kfz-Mietkauf dem Verbraucher das Wahlrecht über den endgültigen Kauf oder die Rückgabe des Fahrzeugs an den Händler ein.

.

Während das Shoppen über ein Anschaffungsdarlehen bei einer niedrigen Kredithöhe im Allgemeinen ohne eine Sicherungsleistung möglich ist, reicht bei höheren Summen wie sie etwa im Zusammenhang mit einem Autokauf üblich sind der Einkommensnachweis einigen Banken nicht mehr aus. Entweder wird die Stellung einer Sachsicherheit oder der Abschluss einer Restschuldversicherung verlangt.

Letztere Variante sorgt zwar für zusätzliche Kosten, schafft im Gegenzug aber klare Verhältnisse was die Eigentumsverhältnisse bezüglich des neuen Pkw betrifft. Mit dem Abschluss einer Restschuldversicherung lassen sich die unterschiedlichsten Situationen absichern: Neben dem Tod des Kreditnehmers kann auch ein Verlust des Arbeitsplatzes oder das plötzliche Auftreten einer Krankheit in den Vertrag eingeschlossen werden. Beides zusammen kann unter Umständen dazu führen, dass eine Fortführung der Tilgungsleistungen nicht mehr möglich ist. In einem solchen Fall übernimmt die Restschuldversicherung alles Weitere und sorgt dafür, dass die verbleibende Tilgungssumme an die Bank zurückfließt. Auf diese Weise können sich Familien vor den unvorhergesehenen Risiken eines Finanzierungsgeschäftes schützen, ohne Sachwerte zu riskieren. Leider sorgt der Abschluss einer Restschuldversicherung dafür, dass sich eine Kfz-Finanzierung spürbar verteuern kann, weshalb die Kosten in die Berechnung des Effektivzinses unbedingt einfließen sollten.

Schwere Unfälle ereignen sich in Deutschland täglich. Eine kleine Unachtsamkeit im Straßenverkehr oder in der Freizeit und schon sind Betroffene ein Leben lang auf einen Rollstuhl angewiesen. Damit entstehen oft nicht nur soziale Schwierigkeiten, auch die Mobilität leidet deutlich unter den Folgen eines Unfalls. Aber auch Behinderte müssen für ihren Lebensunterhalt aufkommen und sind aus diesem Grund häufig auf ein Fahrzeug angewiesen. Technisch steht einem behindertengerechten Umbau des Pkw nichts im Wege, die Hersteller können Neuwagen noch direkt vor der Auslieferung entsprechend umrüsten. Lediglich die damit verbundenen Kosten setzen dem Autokauf häufig finanzielle Grenzen.

Was viele Betroffene aber nicht wissen ist die Tatsache, dass Arbeitnehmern Zuschüsse für die Anschaffung oder den Umbau eines Fahrzeugs zustehen. Letztere können aus verschiedenen Quellen stammen: Nach einem Unfall durch Fremdverschulden beispielsweise ist die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers für die Kostenübernahme verantwortlich. Daneben besteht unter Umständen auch die Möglichkeit, Aufwendungen für das Umrüsten durch die Rentenversicherung tragen zu lassen.

Eine dritte Möglichkeit besteht in der Beantragung staatlicher Zuschüsse. Die Form dieser finanziellen Hilfen richtet sich nach der Kraftfahrzeughilfeverordnung und kommt für Neuanschaffungen oder den Umbau eines bereits vorhandenen Kraftfahrzeugs auf. Voraussetzung ist allerdings, dass Betroffene einer beruflichen Tätigkeit nachgehen oder sich in einer Ausbildung befinden. Letzteres schließt auch ein Studium ein. Bei Vorlage des Behindertenausweises erhalten Betroffene oft auch einen Rabatt durch die Hersteller in Höhe von bis zu 20 Prozent des Kaufpreises. Zusätzlich greift ein Zuschuss-System auch bei Empfängern des ALG II: Hier können für den Führerschein bzw. Autokauf bis zu 2.500 Euro in Anspruch genommen werden, wobei der Erwerb allerdings an eine zukünftige Beschäftigung gekoppelt sein muss.

.