Über 3 Millionen Besucher im Jahr informieren sich auf dem 1A Verbraucherportal

bekannt aus dem TVBekannt aus dem TV

schließen× Kontakt: 0800 / 88 11 22 11
schließen×
Start 1 Start 2 Start 3 Start 4 Start 5
4.2
21 Bewertungen gesamt

Die Auslandskrankenversicherung übernimmt die Funktion der heimatlichen Vollversicherung während sich der Versicherte im Ausland aufhält. Vor allem Menschen, die für einen längeren Zeitraum oder sogar für unbestimmte Zeit (jedoch maximal fünf Jahre) ins Ausland gehen, müssen eine solche Versicherung abschließen.

Die Beitragshöhe berechnet sich nach dem Eintrittsalter des Versicherungsanwärters, den gewählten Leistungen, der Höhe der Selbstbeteiligung und dem Aufenthaltsland. Die deutsche gesetzliche Krankenversicherung bietet im Ausland oft keinerlei Schutz insbesondere bei Reisen außerhalb der Europäischen Union (EU), daher ist eine zusätzliche Absicherung unbedingt notwendig, um gegen mögliche Krankheiten oder Unfälle gewappnet zu sein.

Bei der Wahl der Auslandsreiseversicherung sollte man sich genug Zeit lassen und verschiedene Angebote der Versicherungen gegenüberstellen und vergleichen. Wichtig dabei ist, dass man die Krankenversicherung sowie andere Reiseversicherungen genau auf die Reise abstimmt. Aufenthaltsdauer und Zielland sind dabei besonders wichtige Punkte. Bei einem längeren Auslandsaufenthalt sollte auch beachtet werden, ob eine zwischenzeitliche Rückkehr ins Heimatland geplant ist. Denn auch für diese Zeit muss ein Versicherungsschutz gewährt werden. Auf diese Weise kann die am besten geeignete Versicherung gefunden werden, die den Belangen der Reisenden am nächsten kommt.

Vorteile der Zusatzversicherung

Vor allem für gesetzlich versicherte Personen wird es empfohlen, eine Zusatzversicherung für den Versicherungsschutz im Ausland abzuschließen. Eine gesetzliche Krankenkasse übernimmt im Ausland in der Regel nur Kosten von Behandlungen, die in EU-Ländern oder in Ländern durchgeführt werden, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen ist. Der wichtigste Vorteil ist das Anrecht auf wesentlich höhere Leistungen im Ausland. Dies ist besonders wichtig, da die Leistungen sonst an den Standard des Urlaubslandes angeglichen werden und in der Regel wesentlich geringer ausfallen als in Deutschland. Zusätzlich werden bei einer Auslandskrankenversicherung die Kosten übernommen, die für einen Rücktransport nach Deutschland anfallen. Dies wäre ohne Auslandsversicherung nicht einmal innerhalb der EU der Fall.

Leistungen der Auslandskrankenversicherung

Die Leistungen einer Auslandsreiseversicherung sind hauptsächlich auf Notfälle ausgerichtet. Psychologische Behandlungen sowie Vorsorgeuntersuchungen sind im Tarif der Auslandsreiseversicherung nicht enthalten.

Folgende Leistungen werden durch eine Auslandskrankenversicherung erbracht:

  • ambulante ärztliche Behandlungen, Röntgendiagnostik und Operationen, ärztlich verordnete Arznei-, Verband- und Heilmittel
  • schmerzstillende Zahnbehandlungen, einfache Zahnfüllungen, Reparaturen von Zahnersatz
  • ärztliche Leistungen, Sachmittel, Unterbringung und Verpflegung bei einem Krankenhausaufenthalt
  • den Transport zum nächsten Krankenhaus oder Notarzt durch Rettungsdienste
  • den ärztlich angeordneten und medizinisch notwendigen Transport zum Wohnort oder dem nächstgelegenen geeigneten Krankenhaus am Wohnort
  • die Überführung im Todesfall oder Bestattung im Ausland bis üblicherweise 10.000 Euro

Besondere Hinweise sind bei folgenden Personengruppen zu beachten:

  • Schwangere: Im Vertrag sollte explizit festgehalten werden, dass Kosten für Frühgeburten und Neugeborenenschutz auch im Ausland übernommen werden.
  • Sportler: Einige Versicherer übernehmen die Kosten nicht, wenn sich der Versicherte bei einem Wettkampf oder beim Training verletzt.
  • Senioren: Die meisten Tarife für Senioren sind teurer als die normalen Tarife. Zudem gibt es teilweise Altershöchstgrenzen.
  • Chronisch Kranke: Die Kosten für die Behandlung einer chronischen Erkrankung werden nicht übernommen. Aber oft trägt die gesetzliche Krankenversicherung diese Kosten auch in Ländern außerhalb der EU.

Besonders zu beachten: Regelungen zum Rücktransport

Vorsicht auch bei den Formulierungen. Es gibt immer noch Gesellschaften, die die Kosten für einen  Rücktransport nur übernehmen, wenn er "medizinisch notwendig" ist. Das kann bedeuten, dass man in einem ausländischen Krankenhaus bleiben muss, wenn es gut ausgestattet und eine gute Behandlung gewährleistet ist. Bei einer Formulierung im Vertrag wie “medizinisch sinnvoll und vertretbar” wird der Rücktransport leichter durchzusetzen sein.

Auslandskrankenversicherungen im Test

Die Testergebnisse unabhängiger Testinstitutionen oder Ratingagenturen helfen, die beste und günstigste Auslandsreisekrankenversicherung zu finden. Bestandteile dieser Tests sind zum Beispiel die Leistungen im Falle eines notwendigen Krankenrücktransportes, der Überführung und Bestattung oder auch die Ausschlüsse bei Gesundheit und Kriegen oder Pandemien. In der folgenden Tabelle sind die Testsieger von Finanztest der vergangenen Jahre auszugsweise dargestellt. Untersucht wurden jeweils Jahresverträge der Auslandsreise-Krankenversicherung.

Test 6/2014   6/2013   6/2012    
Rang Anbieter Tarif Anbieter Tarif Anbieter Tarif  
1 Allianz R32 Allianz R32/R33 Würzburger Travelsecure AR-56  
2 Debeka AR Universa Uni/RD Ergo Direkt RD  
3 Würzburger TravelSecure AR Ergo Direkt RD Neckermann RD  
4 Barmenia Travel Single HanseMerkur / DAK DAKplus Reise Inter AV  
5 Envivas/TK TravelXN Neckermann RD DFV AKV  

Versicherungen für die ganze Familie - Finanztest 6/2014

Auch für Familien gibt es gute Auslandskrankenversicherungen, wie der Test von Finanztest zeigt. Gut abschneiden konnten dabei zum Beispiel:

  • Würzburger (Tarif: TravelSecure AR)
  • Allianz (Tarif: R33)
  • HanseMerkur (Tarif: JRV)

Testergebnisse Finanztest 9/2013 - Eine lange Reise

Ein Test von Finanztest in der Septemberausgabe 2013 zeigt die Qualität von Ausladsreise-Krankenversicherungen für Reisen, die 90 Tage oder sogar ein Jahr dauern. Geprüft wurden dabei Unternehmen, die keine Gesundheitsfragen stellen und keinen eingeschränkten Personenkreis haben. Keine Berücksichtigung fanden Tarife, die mit anderen Versicherungen kombiniert werden. Die besten Ergebnisse konnten folgende Versicherungen erreichen:

  • Würzburger (Tarif: TravelSecure AR-365)
  • HanseMerkur (Tarif: RK 365)
  • LVM (Tarif: ARJ - ART)
  • R+V (Tarif: JR)
  • UKV (Tarif: AKE-11)

Beiträge und Vertragslaufzeit

Als Grundregel gilt, dass Versicherungen für Reisen in die USA und Kanada mit den höchsten Beiträgen verbunden sind. Begründet wird dieses mit den hohen Behandlungskosten in diesen Ländern. Zum Vergleich: Die Behandlungskosten für einen Herzinfarkt betragen in Deutschland rund 3.700 Euro, in den USA dagegen rund 14.600 Euro. Übliche Vertragslaufzeiten sind 12, 24 oder 36 Monate. Es gibt aber auch kürzere Laufzeiten, die beispielsweise Dienstreisende häufig in Anspruch nehmen. Je nach Vertragslaufzeit gestaltet sich die Höhe des Beitrages. Der Tarif richtet sich außerdem nach dem Zielland des Reisenden sowie nach dem Alter des Versicherten. Das Geschlecht darf seit dem 21.12.12 (Unisex-Tarife beachten) nicht mehr berücksichtigt werden. Vor allem für Senioren müssen höhere Beiträge einkalkuliert werden.

Wie lange dauert der Aufenthalt?

Beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sollte die Aufenthaltsdauer und damit die Vertragslaufzeit bereits im Vorfeld genau festgelegt sein. So können zu hohe Beiträge und zu kurze Laufzeiten vermieden werden. Besonders letztere sind nicht immer ohne weiteres verlängerbar.

Die Kosten für eine normale Auslandskrankenversicherung sollten nicht allzu hoch sein. Für eine einzelne Person sollte eine Police zwischen fünf und 25 Euro pro Jahr liegen. Für Familienpolicen sollten zwischen 15 und 40 Euro jährlich ausreichend sein. Zur Auswahl des Versicherers und der Art der Zusatzpolice ist ein Vergleich der verschiedenen Anbieter nötig. Die Vertragsbedingungen und Leistungen können sehr unterschiedlich sein.

Verhalten im Notfall - Checkliste

  • Den Notrufdienst der Versicherung einschalten: Eine Notrufnummer der Auslandskrankenversicherung sollte im Urlaub immer mitgeführt werden, um diesen so schnell wie möglich zu informieren und nach dem weiteren Vorgehen zu befragen.
  • Aufsuchen eines Arztes: Kleine Behandlungen müssen zunächst selbst gezahlt werden, die Versicherung zahlt diesen Betrag aber später aus. Daher sollten Angaben über Diagnose, Behandlung und natürlich die Rechnung aufgehoben werden. Bei größeren Behandlungen mit hohen Kosten ist es möglich, dass die Versicherung diese sofort übernimmt.
  • Informationen beim Reiseveranstalter: Ist der Urlaub über einen Reiseveranstalter gebucht, so kann dieser nach Ärzten und Krankenhäusern in der Nähe befragt werden. Zudem kann der Reiseleiter oft beim Übersetzen helfen.
  • Informationen bei der Deutschen Botschaft: Auch die Deutschem Botschaften im Ausland können bei einem Notfall helfen. Die Adressen und Telefonnummern sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes zu finden.

Private Krankenversicherung umfasst Auslandskrankenversicherung

Bei privat Krankenversicherten ist der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung nicht so sehr von Nöten, wie es bei gesetzlich Versicherten der Fall ist. Die private Krankenversicherung übernimmt nämlich die Behandlungskosten ihrer Mitglieder bis zu einem Monat Auslandsaufenthalt. Es kann jedoch trotzdem eine private Zusatzversicherung abgeschlossen werden, die die Leistungen im Ausland erhöht.

Zusätzliche Versicherung für längere Reisen - Die Reisekrankenversicherung

Für gewöhnliche Urlaubsreisen ist eine jährlich abgeschlossene Auslandsreiseversicherung völlig ausreichend. Schwierig wird es bei einer Auslandsreise, die länger als 6 Wochen dauert. In diesem Fall muss eine spezielle Auslandsreiseversicherung abgeschlossen werden, die genau für diese Reise gilt. Für Reisen oder Aufenthalte im Ausland bis zu einer Dauer von einem Jahr ist eine Reisekrankenversicherung ausreichend. Die Höhe der Beiträge ist abhängig von der Reisedauer, dem Reiseziel, den gewählten Leistungen, dem Alter des Versicherten und dem Reisegrund. So sind die Kosten einer Krankenversicherung in Risikogebieten, wie Entwicklungsländern, häufig höher als in weniger krankheitsgefährdeten Staaten. Die Reisekrankenversicherung muss abgeschlossen werden, bevor die Reise angetreten wird.

Vorsicht bei zweifelhaften Bedingungen

Auch Stolperfallen sind immer noch in manchen Versicherungsverträgen zu finden. Es ist zwar selten geworden, aber es gibt Anbieter, die ihre Zahlungen am Ende der Laufzeit ohne Wenn und Aber einstellen. Das kann bedeuten, dass ein Versicherter, der am Ende seines Urlaubs krank wird oder einen Unfall hat, für alle Kosten selber aufkommen muss, die nach Ablauf der Reisekrankenversicherung entstehen. Doch die meisten Versicherer zahlen bis zur Genesung oder aber bis zur Transportfähigkeit eines Versicherten.

 Die wichtigsten FAQ im Überblick

Eine Auslandskrankenversicherung bietet im Normalfall einen Kostenerstattung von 100 Prozent für die Behandlungskosten im Ausland.

Eine Selbstbeteiligung im Krankheitsfall gibt es bei der Auslandskrankenversicherung üblicherweise nicht.

In den Ländern, in denen es bereits wie in Deutschland eine Krankenversicherungskarte in der gesetzlichen Krankenversicherung gab, wurde 2004 die Europäische Krankenversicherungskarte oder “European Health Insurance Card” (EHIC) eingeführt. Diese Karte erhalten alle gesetzlich Versicherten und können diese dann beim Arzt oder in einem Krankenhaus im Ausland vorlegen.

Die EHIC ist bei vorrübergehenden Aufenthalten im Ausland gültig. Sie kann für notwendige medizinische Behandlungen verwendet werden, nicht aber wenn eine Reise gezielt stattfindet, um sich im Ausland behandeln zu lassen. Die Karte gilt in allen Ländern der Europäischen Union sowie in der Schweiz, auf Island, in Liechtenstein und in Norwegen. Für Kroatien und Mazedonien gibt es eine beschränkte Gültigkeit.

Auf der EHIC werden Daten über den Namen, den Vornamen, das Geburtsdatum, die persönliche Kennnummer des Versicherten, die Kennnummer der Krankenkasse, die Kennnummer der Karte und das Ablaufdatum erfasst. Elektronisch gespeicherte Informationen gibt es auf der Karte nicht, um den Datenschutz zu wahren.

Nein, eine Auslandsreisekrankenversicherung muss grundsätzlich vor Antritt der Reise abgeschlossen werden. Nur wenige Versicherungen lassen Ausnahmen zu.

Nein, es können Personen jeden Alters eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, lediglich die Beiträge können sich unterscheiden.

Ja, eine Auslandsreisekrankenversicherung gilt im Normalfall bei allen Auslandsaufenthalten. Ob eine Reise privat oder beruflich angetreten wird, ist dabei i.d.R. egal. Genaue Hinweise sind in den jeweiligen Versicherungsverträgen zu finden.

Bei einem längeren Auslandsaufenthalt ist ein Urlaub im Heimatland nicht abgesichert. Das sind Extras, die in den Vertrag der Auslandskrankenversicherung aufgenommen werden müssen.

Der Versicherungsumfang ist begrenzt. Kosten z.B. für Diabetes werden nur bei einer Verschlimmerung während der Reise übernommen, nicht jedoch die laufenden Kosten. Kosten, die durch Krankheiten entstehen, welche die Folge einer nicht durchgeführten Schutzimpfung sind, werden von der Auslandskrankenversicherung getragen.