Blitzer App – verboten oder hilfreiches Tool?

Blitzer

Zum Glück gibt es […] elektronische Programme, die uns daran erinnern, auf die Bremse zu treten und den Führerschein zu retten. Daher fordere ich: Blitzerwarner legalisieren!”

AUTO BILD-Redakteur Bernd Volkens

Wer Radarwarner nutzt, holt sich die Lizenz zum Rasen ins Auto. Wer sich an die Regeln hält, braucht so was nicht!” (AUTO BILD-Redakteur Andreas May)

AUTO BILD-Redakteur Andreas May

Wenn es während der Autofahrt blitzt, kann nicht nur ein Gewitter, sondern auch eine Radarfalle schuld sein. Bei zu schnellem Fahren drohen Pkw-Fahrern Geldstrafen von zehn bis 680 Euro, Punkte in Flensburg und mehrere Monate Fahrverbot. Wer frühzeitig vor Blitzern gewarnt werden möchte, der hat mittlerweile nicht nur das Radio und Navigationsgerät, sondern auch sein Smartphone zur Verfügung. Gleich mehrere Apps bieten ihren Dienst zur vorzeitigen Warnung vor Blitzern an. Die Auswahl ist zwar nicht so groß wie bei Navigations– oder Tankstellen-Apps, dennoch gibt es für die drei großen Smartphone-Betriebssysteme einige Apps.


Blitzer Apps mit Kundenbewertungen

 Kundenbewertung AppStoreKundenbewertung bei Google PlayKundenbewertung im Windows Store
Blitzer.de3,5 von 5 Sternen bei 5603 Bewertungen4,5 von 5 Sternen bei 34950 Bewertungen3,5 von 5 Sterne bei 1186 Bewertungen
iCoyote Verkehrsinfo4,5 von 5 Sterne bei 236 Bewertungen4 von 5 Sterne bei 12273 Bewertungen3 von 5 bei 6 Bewertungen
Trapster3,5 von 5 Sterne bei 97 Bewertungen4,1 von 5 Sterne 38353 Bewertungen4 von 5 Sterne bei 327 Bewertungen

Die vorliegenden Daten stammen vom 07.11.2014

Ob Blitzer oder nicht – an die Geschwindigkeit halten!

Gesetzeslage zu Blitzermeldern

  • Zwar gehören Blitzermelder für viele Autofahrer durch das Navigationsgerät oder Smartphone zur Standardausrüstung, sie sollten sich aber auf juristische Konsequenzen einstellen, wenn sie von der Polizei erwischt werden. Die Straßenverkehrsordnung besagt im §23 Absatz 1b: “Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte).”
  • Nach dem Gesetz ist es für Autofahrer also nicht nur strafbar einen Blitzerwarner zu benutzen, schon allein das Mitführen eines Smartphones kann mit einer Geldstrafe von 75 Euro und 4 Punkten im Flensburger Verkehrsregister geahndet werden. Für Beifahrer ist es dem Gesetz nach aber möglich, ein Smartphone mit Blitzerwarner mitzuführen und auch zu bedienen.

Ganz egal ob das Benutzen eines Blitzermelders in Zukunft erlaubt wird oder verboten bleibt. Es wird wohl immer darüber gestritten, wie sinnvoll vorzeitige Blitzerwarnungen sind. Die Befürworter argumentieren, dass Autofahrer durch Blitzerwarner langsamer fahren, wo sie sonst eventuell rasen würden. Dagegen sagen Gegner, dass Blitzermelder zum schnellen und unaufmerksamen Fahren verleiten, weil sich auf die Warnungen des Gerätes verlassen wird. Wir möchten Sie darum bitten, sich immer an die Verkehrsregeln zu halten, vorschriftsmäßig und sicher zu fahren. Ein anderes hilfreiches Tool, um beim Autofahren Zeit zu sparen, sind Apps, die vor Stau warnen.