E.ON BKK

Seit dem 1.Januar 2017 ist die E.ON BKK im Rahmen einer Fusion in der energie BKK aufgegangen. Bereits seit dem 01.01. 2016 erfolgte eine gemeinsame Kooperation der beiden Betriebskrankenkassen. Bei der E.ON BKK handelte es sich um eine betriebsbezogene, traditionelle Betriebskrankenkasse, die den gesetzlichen Krankenkassen angehörte. Die Wurzeln der E.ON BKK lassen sich auf den 01. Januar 1952 zurückführen, als ihr Vorläufer, die Betriebskrankenkasse Ruhrgas, gegründet wurde .

Daten und Fakten

Die Mitarbeiter des Konzernes E.ON Ruhrgas, der E.ON AG und auch die Mitarbeiter einiger Beteiligungsgesellschaften wurden von der BKK Ruhrgas versichert. Dadurch, dass sich auch beschäftigte Ehegatten bei der E.ON Betriebskrankenkasse versicherten, entwickelte sich diese Krankenkasse zunehmend zur Familienkasse.

Krankenkassenbeiträge jetzt vergleichen

Adresse und Kontakt

energie BKK

Telefon: 0511 / 911 100

Telefax: 0511 / 911 102 11

Hotline: 0800 / 012 351 2

Lange Laube 6, 30159 Hannover

www.energie-bkk.de

Leistungen und beliebte Tarife

Familienangehörige eines Mitgliedes der E.ON BKK wurden in der Regel beitragsfrei mitversichert. Das hieß: keine Extrakosten für die eigene Familie, wenn diese Familienmitglieder kein eigenes Einkommen hatten oder dieses Einkommen einen bestimmten Betrag nicht überschritt.

Der Grundsatz der E.ON BKK beruhte darauf, den Versicherten der E.ON Betriebskrankenkasse ein verlässlicher und kompetenter Partner zu sein. Das Leitbild der Kasse beruhte auf dem Ziel, in einem Gesundheitswesen zu agieren, dass sich dynamisch verändert. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der E.ON BKK wollten mit ihrer Arbeit ihre Mitglieder und ebenso deren Identifikation mit dem Unternehmen stärken. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen bot die E.ON BKK auch Zusatzleistungen wie zum Beispiel Bonusprogramme, Aktivwochen, Rückentherapien oder auch Auslands-Krankenversicherungen an. Außerdem hatte die E.ON BKK eine WMCARD im Angebot. Das persönliche Gesundheits- und Informationssystem war eine versiegelte Notfallkarte, welche relevante Informationen verschiedener Sprachen für jeden Arzt oder auch Rettungspersonal abrufbar und lesbar machte. Bei Fragen wurden qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, die per Telefon oder E-Mails erreichbar waren. Die E.ON BKK ermöglichte als erste Krankenkasse in Deutschland ihren Versicherten eine Auslands-Krankenversicherung über die Debeka Krankenversicherungsverein a.G. abzuschließen. Seit dem 15. Dezember 2006 konnten alle Versicherten der E.ON BKK diesen Auslandsversicherungsschutz über die Debeka, einer privaten Versicherungsgruppe, erhalten.