Brandenburgische BKK

Die Brandenburgische BKK gehört zu den kleinsten Krankenkassen Deutschlands. 17 MitarbeiterInnen kümmern sich um die Belange von knapp 9.000 Versicherten – vor allem aus Brandenburg. Ursprünglich war die Krankenkasse unter dem Namen BKK EKO Stahl bekannt. Als Betriebskrankenkasse des Unternehmens Arcelor Eisenhüttenstadt GmbH sowie einiger Tochterfirmen wurde sie am 01. Januar 1991 gegründet. Hauptsitz ist bis heute Eisenhüttenstadt.

Daten und Fakten

Nachdem 1996 die generelle Öffnung der Krankenkasse beschlossen wurde, wurden auch Mitarbeiter anderer Unternehmen Mitglied der Kasse, bzw. ehemalige Angestellte blieben auch nach einem Arbeitsplatzwechsel der BKK EKO Stahl treu. 2004 erfolgte dann die Umbenennung in Brandenburgische BKK, um dem mittlerweile weit über das ursprünglich Trägerunternehmen hinaus bestehenden Mitgliederstamm Rechnung zu tragen. Die Brandenburgische BKK betreibt neben dem Hauptsitz in Eisenhüttenstadt eine weitere Geschäftsstelle in Frankfurt/Oder.

Krankenkassenbeiträge jetzt vergleichen

Adresse und Kontakt

Brandenburgische BKK

Telefon: 03364 / 401 30

Telefax: 03364 / 401 329

Werkstraße 10, 15890 Eisenhüttenstadt

www.brandenburgische-bkk.de

Leistungen und beliebte Tarife

Auch der Leistungskatalog der Brandenburgischen BKK stützt sich auf die gestzlichen Vorgaben. Ambulante sowie Krankenhausbehandlung sind ebenso definiert wie Zahnbehandlungen und Zahnzusatz oder Homöpathie.
Daneben gibt es aber auch zusätzliche Leistungen wie die Impfberatung für Auslandsreisen. Für chronisch Kranke ist das BKK MedPlus-Programm gedacht. Darin erhalten ist individuelle Hilfe. Das Programm richtet sich an Diabetiker, Menschen mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Brustkrebs sowie Asthmatiker und Personen mit chronischer Lungenerkrankung.Geld sparen kann man ebenfalls bei der Brandenburgischen BKK, indem man sich für eines der Bonusprogramme entscheidet. Hier erstattet die Krankenkasse einen Teil der Beiträge. Um in den Genuss der Beitragsrückerstattung zu kommen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen je nach Wahl Vorsorgemaßnahmen oder der Nachweis der Teilnahme an Gesundheitskursen.Für stark belastete Berufstätige hat die Brandenburgische BKK das Programm “Well-Aktiv“ aufgelegt. Im Rahmen des Bonusprogramms können Patienten diese in Anspruch nehmen und für eine geringe Zuzahlung Präventionsmaßnahmen zur Bewegung, Entspannung und Ernährung durchführen. Dazu zählen z.B. Rückenschule und autogenes Training. An drei Tagen erhalten Teilnehmer hier einmal im Jahr die Gelegenheit, sich ganz der eigenen Gesundheit zu widmen. Die Krankenkasse arbeitet dazu mit 13 Kur- und Therapieeinrichtungen zusammen.