Home » Versicherung » Anbieter » Barmer

Barmer

Zum 1.Januar 2017 erfolgte die Fusion der Barmer GEK mit der Deutschen BKK, die nun gemeinsam als Barmer auftreten. Bereits zum 1.Januar 2010 fusionierte die Barmer Ersatzkasse mit der Gmünder Ersatzkasse, seitdem bildeten sie zusammen die Barmer GEK. Die beiden Krankenkassen schlossen sich zusammen, um eine noch bessere Versorgungsqualität zu gewährleisten. Dazu schließt die Krankenkasse Verträge mit Leistungserbringern und Arzneimittelherstellern ab. Die nun größte Krankenkasse weist in diesem Zusammenhang auf eine verstärkte Verhandlungsposition hin. Besonderen Wert legt man auf innovative Gesundheitskonzepte. Dazu gehören unter anderem Bereiche der Prävention und der Behandlungsgestaltung.

Daten und Fakten zur Barmer

Insgesamt 9,4 Millionen Menschen sind hier versichert und werden von rund 15.000 Mitarbeitern in über 400 Geschäftsstellen bundesweit betreut. Die Barmer hat durch ihren Zusammenschluss einen Marktanteil von rund vierzehn Prozent und verfügt über ein Haushaltsvolumen von 29,8 Milliarden Euro.

Krankenkassenbeiträge jetzt vergleichen

Adresse und Kontakt

Barmer

Telefon: 0800 / 333 10 10

Telefax: 0800 / 333 00 90

Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin

www.barmer.de

Daten und Fakten zur ehemaligen Deutschen BKK

Die 2003 entstandene Krankenkasse ging aus einer Fusion der Betriebs­kranken­kassen von Volkswagen, der Deutschen Telekom und der Deutschen Post hervor. Vor der Fusion mit der Barmer GEK zur Barmer im Januar 2017 war die Deutsche BKK eine der größten gesetzlichen Krankenkassen mit bundesweit mehr als einer Million Versicherten in 50 Filialen und rund 1.400 Mitarbeitern. Der Hauptsitz war in Wolfsburg.

Durch eine weitere Fusion im Jahr 2015 mit der BKK Essanelle, erhoffte sich die Deutsche BKK mehr Standhaftigkeit im Wettbewerb. Ein wichtiges Ziel im Interesse der Mitarbeiter war, dass sie ihren Beruf mit der Familie in Einklang bringen konnten, dafür erhielt die Kasse mehrfach Zertifizierungen. Auch in anderen Bereichen erhielt sie gute Bewertungen, zum Beispiel von Focus Money.

Die Deutsche BKK bot Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollten, spezielle Kurse an, deren Erfolgsquote bei bis zu 80 Prozent lag.

In Zusammenarbeit mit dem Richtig-Essen-Institut unterstützte die Deutsche BKK auch Mitglieder, die abnehmen wollten. Ob aus Krankheitsgründen die Ernährung umgestellt werden musste oder sich die Versicherten einfach bewusster ernähren wollten: die Krankenkasse steuerte einen Zuschuss von 95 Prozent bei, jedoch höchstens 75 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung der Schul- oder Ausbildungszeit wurden die Kosten bis zu einer Höchstgrenze von 200 Euro vollständig übernommen.

Die Deutsche BKK förderte eine gesundheitsbewusste Lebensweise auch in Form von Kursen in den Bereichen Bewegung, Stressbewältigung und Entspannung. Im Sinne der Gesundheitsvorsorge bot die Deutsche BKK neben Standard-Impfungen auch Zusatz-Impfungen, z.B. gegen Influenza, Rotaviren bis zum 6. Lebensmonat und FSME, an. Mitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mussten nur 10 Prozent zuzahlen, mindestens 5 Euro, jedoch maximal 10 Euro.

Leistungen und beliebte Tarife

Die Barmer legt neben den standardisierten gesetzlichen Leistungen einen Schwerpunkt auf Vorsorgemaßnahmen. Dazu zählt ein kostenloser Hauscheck, den man ohne Altersbegrenzung machen lassen kann.

Außerdem gibt es zahlreiche Gesundheitschecks für Kinder und Jugendliche. Ein Vorteil, besonders für die Eltern, bieten auch die verkürzten Wartezeiten beim Arzt. Die Wartezeiten sind auf maximal 30 Minuten bei einem vereinbarten Termin begrenzt.Weitere Sonderleistungen sind bestimmte Mutter- oder Vater-Kind-Kuren bei Erkrankungen der Atemwege, der Haut, des Stoffwechsels oder bei orthopädischen und psychosomatischen Erkrankungen.

Außerdem übernimmt die Barmer nicht nur anfallende Behandlungskosten, sondern erstattet sogar die Kosten für eine Haushaltshilfe im Falle, dass die Eltern eines Kindes erkranken und sich nicht um ihr Kind kümmern können. Die Kosten werden nicht nur bis zum vollendeten 12. Lebensjahr erstattet, wie es gesetzlich festgelegt ist, sondern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

Weitere Vorteile, die die Barmer bietet, sind die kostenfreien Impfungen gegen Rotaviren für ganze Familien. Die Kosten werden auch für Tests getragen, die eine  der häufigsten Erkrankungen während der Schwangerschaft betrifft – der Schwangerschaftsdiabetes.

Testsieger 2017: Die Barmer im Test