Mehr als 5 Millionen Besucher im Jahr informieren sich beim 1A Verbraucherportal
Home » Finanzen » Anbieter » Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank)
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) 2017-03-17T16:10:03+00:00

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank)

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die drittgrößte Bank Deutschlands und nimmt als nationale Förderbank weltweit den ersten Rang ein. Dennoch kommen nur selten Kunden mit dem Institut in Kontakt, denn es handelt als Anstalt des öffentlichen Rechts mit dem Bundesfinanzminister als Verwaltungsratsvorsitzenden und ist größtenteils für die Bewilligung von Fördergeldern beispielsweise für Existenzgründer, Kommunen oder Förderprogrammen zuständig.

Daten & Fakten

Insgesamt gut über 5.000 Mitarbeiter beschäftigt die KfW Bankengruppe und erzielte im Jahre 2011 eine Bilanzsumme von knapp 500 Milliarden Euro. Neben der Finanzierung und Bezuschussung von bestimmten Personengruppen und Unternehmen ist die KfW an der Unterstützung zahlreicher kommunaler Projekte beteiligt. International spielt die KfW eine entscheidende Rolle in der Vergabe von Darlehen zur Unternehmensgründung sowie zur Investition in Unternehmen, die sich in förderungswürdigen Bereichen in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren.

Adresse und Kontakt

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank)

Telefon: 069 / 743 10

Telefax: 069 / 743 129 44

Hotline: 0800 / 539 900 1

Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt am Main

www.kfw.de

Leistungen & beliebte Produkte

Es sind vor allem drei Personengruppen, die von den Leistungen der KfW profitieren können. Zunächst einmal handelt es sich dabei um Existenzgründer und mittelständische Unternehmer. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Ausbildungförderung dar sowie die Unterstützung von Bauherren, die energieeffizient bauen oder sanieren wollen.

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen

Die Förderprogramme der KfW zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass Darlehen erst einige Jahre nach der Auszahlung zu ausgesprochen günstigen Konditionen rückzahlbar sind. Für Gründer und Jungunternehmer kommen hier insbesondere die Programme ERP-Kapital für Investitionen innerhalb Deutschlands sowie EPR-Gründerkredit-Startgeld und EPR-Gründerkredit-Universell für nationale und internationale Investitionen in Frage. Gestandene Mittelständler können ihren Kapitalbedarf mit einem KfW-Unternehmerkredit decken. 

Ausbildungsförderung

Das zweite große Tätigkeitsfeld der KfW besteht in der Förderung des akademischen Nachwuchses sowie der Meisterausbildung. Hier stehen vor allem drei Programme im Vordergrund: Bezogen auf das Studium kann der Studienkredit in Anspruch genommen werden, aus dem monatliche Auszahlungen geleistet werden. In der Endphase des Studiums besteht zudem die Möglichkeit, den Bildungskredit zu beantragen. Eine berufliche Ausbildung wird von der KfW ebenso in Darlehensform durch das zinsgünstige Meister-BAFöG unterstützt, bei dem Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie fachpraktische Arbeiten zu festgelegten Teilen finanziert werden.

Förderprogramme im Bereich Bauen, Wohnen und Energie sparen

Die größte Vielfalt an Programmen hält die KfW im Bereich der Förderung von Projekten im Bereich Bauen, Wohnen und Energie sparen bereit. So hat beispielsweise alleine das Programm Energieeffizient Sanieren die fünf Unterbereiche:

  • Baubegleitung zur Finanzierung von Sachverständigen
  • Ergänzungskredit als Investitionskredit für Heizungsanlagen unter Nutzung erneuerbarer Energien
  • Investitionszuschuss als nichtrückzahlbare Unterstützung bei Kauf oder Sanierung eines KfW-Effizienzhauses
  • Kredit zur Finanzierung bei Kaufs oder Sanierung eines KfW-Effizienzhauses
  • Kredit, Einzelmaßnahmen zur Finanzierung energetischer Einzelmaßnahmen