Stromanbieter im Test: Bewertung der Energieversorger im Überblick

Mit der Liberalisierung des Energiemarktes gab es nicht nur viele neue Stromanbieter, auch für Verbraucher eröffneten sich unzählige Möglichkeiten, ihren Versorger auszuwählen. Mittlerweile gibt es über 1000 Stromanbieter, aus denen man wählen kann.

Vögel auf Stromleitungen

Dass dabei schnell der Überblick verloren geht, ist klar. Deshalb ist es hilfreich, dass es viele verschiedene Institute und Stiftungen gibt, die die Preise und den Service der vielen Anbieter untersuchen.

Zu den größten Testern im Bereich Strom, zählen die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest und das Verbrauchermagazin Öko-Test. Auch das Deutsche Institut für Service-Qualität und die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien beschäftigen sich regelmäßig mit Stromanbietern, wobei hier ein großer Schwerpunkt die Serviceleistungen der Anbieter darstellen, also etwa Kundenservice über Telefon und E-Mail.

Stiftung Warentest und Co. testen Stromanbieter

Die staatlich geförderte Stiftung Warentest, ist die wohl bekannteste Stiftung in Deutschland. In ihren beiden Zeitschriften test und Finanztest werden immer wieder Tarife und Konditionen von Stromanbietern untersucht und es gibt Hinweise zum Stromwechsel und Stromvergleich.

Stiftung Warentest untersucht Stromtarife in verschiedenen Städten

Das Heft beinhaltet keinen vollständigen Test verschiedener Anbieter, aber der Internetauftritt der Stiftung Warentest bietet eine ständig aktualisierte Liste mit den besten Stromtarifen am Beispiel von zehn deutschen Städten und einem Verbrauch von 5.500 Kilowatt sowie 2.000 Kilowatt an. Wir haben zusammengefasst, welche Stromanbieter am häufigsten genannt werden und welche Plätze sie erreichen.

Stromanbieter/ -tarif durchschn. Platzierung Anzahl der Nennungen
1. Stadtwerke Flensburg/ Flensburg Extra 2 20
2. Stadtwerke Güstrow/ Stromissimo.de 3 8
3. Grünwelt Energie/ Grünstrom pur 3 17
4. Logo Energie/ Logo Strom Standard 4 8
5. Team Energie/ Teamstrom silber 4 13

Die Stiftung Warentest

Nachdem Konrad Adenauer bereits 1962 die Absicht ver­kün­dete ein unabhängiges Waren­test­institut ins Leben zu rufen, fand die Gründung der Stiftung Warentest dann 1964 auf Be­schluss der Regierung statt.

Mittlerweile wurden über 100.000 Produkte in 5.000 Tests überprüft und bewertet. Die getesteten Produkte werden mit Noten bewertet, denen bestimmte Qualitäts­kategorien zugeordnet sind. Diese Kategorien sind „sehr gut“, „gut“, „befriedigend“, „ausreichend“ und „mangelhaft“.

DISQ untersucht Service und Konditionen bei Stromanbietern

Anbieter Service Konditionen
1. Montana 77,9 83,2
2. TeamEnergie 72,3 81,2
3. Stadtwerke München 73,7 78,2
4. DEW21 70,0 80,4
5. Maingau Energie 71,3 79,4

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) ist ein privatwirtschaftliches Marktforschungsinstitut mit Sitz in Hamburg. Untersucht werden vor allem Erreichbarkeit, Kompetenz und Qualität bei den verschiedensten Dienstleistungen. Mittlerweile hat das DISQ fast 400 Studien durchgeführt und veröffentlicht, häufig im Auftrag von Medien wie Computer Bild oder dem Handelsblatt.

Zu Stromanbietern wurde vom DISQ zuletzt im Februar 2015 eine Studie veröffentlicht. Dabei wurden 35 Stromanbieter nach den Kriterien Service  und Konditionen bewertet. Maximal konnte eine Punktzahl von 100 erreicht werden.

DtGV sucht den besten Stromanbieter 2015

Platz 1: DEW21 mit 82 %
Platz 2: KlickEnergie mit 81 %
Platz 4 Stromio mit 78 %
Platz 3: EVD und Enstroga mit 79 %

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) veröffentlichte in Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender N24 im Februar 2015 einen Strom­anbieter­test. Untersucht wurden 109 Stromanbieter in den Kategorien Preise (50 Prozent der Gesamtwertung), Service (20 Prozent), Tarifoptionen (20 Prozent), Internetauftritt (10 Prozent). Insgesamt konnte eine Bewertung von 100 Prozent erreicht werden.

EuroIn der Einzelkategorie Preis erreichte Stromio den ersten Platz. Dahinter folgt Fuxx-Die Sparenergie und Enstroga. Den besten Service bieten laut DtGV EBLD Schweiz Strom, friesenenergie und Montana Energie­versorgung. Mit dem besten Internetauftrittwarten die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung, KlickEnergie und EVD Energieversorgung auf.

Achtung Billigstromanbieter: Unfaire Klauseln statt Spartarif

AchtungUm sich bei Stromvergleichsportalen unter die vordersten Ränge zu mischen, locken viele Billigstromanbieter mit Bonuszahlungen. Dadurch wirkt der Preis für den Kunden unglaublich attraktiv und scheint außer Konkurrenz zu stehen. Erst bei genauerem Durchlesen der Vertragsbedingungen stellt man fest, dass es sich oftmals um unfaire Tarife handelt. Diese versuchen durch Klauseln, Kunden um die Bonuszahlungen zu bringen und am Ende mehr kosten als gedacht.

Die Stiftung Warentest hat sich die Anbieter herausgesucht, die am häufigsten in den ersten Plätzen von Vergleichsportalen auftauchen und sich ihre Tarife und Vertragsbedingungen genauer angeschaut. Nur zwei von 49 untersuchten Tarifen hatten akzeptable Vertragsbedingungen, alle anderen fielen durch unfaire Klauseln und Regelungen im Kleingedruckten auf. Alle Tarife der 365 AG (Ehemals Almado AG), EVD Energieversorgung Deutschland GmbH und Extraenergie GmbH wiesen laut Stiftung Warentest unfaire Vertragsbedingungen auf und sind deshalb nicht empfehlenswert. Einzig zwei von insgesamt zehn Tarifen der Stromio GmbH liegen faire Bedingungen zugrunde.

Stiftung Warentest zufolge nutzen unseriöse Anbieter häufig folgende Tricks:

Ausnahmen bei Bonuszahlungen

Im Kleingedruckten werden bestimmte Kundengruppen von den Bonuszahlungen ausgeschlossen, etwa Freiberufler oder solche, die schon einmal einen anderen Stromtarif desselben Anbieters nutzten. Da die meisten Boni erst nach einem Jahr Laufzeit ausgezahlt werden, kündigen einige Anbieter sogar ihren Kunden oder erhöhen den Strompreis, sodass der Kunde kündigt und verweigern dann die Auszahlung.

Versteckte Preiserhöhungen

Einige Anbieter verschleiern ihre Preiserhöhungen indem sie in seitenlangen Briefen oder Emails versteckt werden, teilweise sogar zwischen Gewinnspielen und allgemeinen Informationen.

Falsche Abrechnungen

Manche der Stromdiscounter benutzen bei den Jahresrechnungen verkehrte Zählerstände und hoffen darauf, dass der Kunde es nicht bemerkt oder sich nicht meldet.

Sollten Verbraucher unter unfairen Vertragsbedingungen leiden und keine Hilfe vom Stromanbieter bekommen, dann rät die Stiftung Warentest, einen Anwalt zu nehmen. Meist reagieren die Strom­discounter auf ein Schreiben vom Rechtsanwalt, auch wenn vorher unzählige Briefe und Anrufe vom Verbraucher keine Lösung brachten. Eine weitere Möglichkeit ist, sich an die Schlichtungs­stelle Energie zu wenden. Diese hat zur Aufgabe Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Energieversorgungsunternehmen zu schlichten. Der Schlichtungsantrag ist für Verbraucher kostenlos, aufgrund der großen Nachfrage sollte man sich aber auf längere Wartezeiten einstellen.

Ökostrom

Öko-Test ist ein monatlich erscheinendes Verbrauchermagazin. Zuletzt wurden in der Ausgabe 09/13 30 verschiedene Ökostromanbieter untersucht.

Öko-Test fand heraus, dass über die Hälfte der Ökostromanbieter neben dem grünen Strom auch Atom- und Kohlestrom vertreiben. Immerhin konnten sich zwölf Anbieter das Testergebnis „sehr gut“ sichern, darunter naturstromBayWa Ökostrom, Ökostrom+, LichtBlick und Polarstern.