Gewerbestrom für Unternehmen und Industrie vergleichen

Energie-VergleichWas für Privathaushalte gilt, gilt auch für Gewerbe und Industrie: Seit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 kann man selbstständig aus vielen verschiedenen Stromanbietern und Stromtarifen wählen.

Bei Gewerbestrom gibt es gegenüber Privathaushalten noch einige Vorteile, denn die Kunden profitieren von Ermäßigungen und von der Befreiung von bestimmten Abgaben.

Die besten Stromkonditionen haben meist Großunternehmen, denn sie erhalten nicht nur günstigere Tarife von den Stromanbietern, sondern können auch mit steuerlichen Vorteilen rechnen. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen bekommen eine vergünstigte Energieversorsorgung. Gewerbestrom kann wie Strom für Privathaushalte über einen monatlichen Arbeitspreis mit Grundpreis oder über ein individuelles Tarifsystem abgerechnet werden. Häufig werden Tarife für Gewerbekunden nur von regionalen Stromanbietern angeboten. Aber es gibt auch immer mehr überregionale Anbieter. Es lohnt sich deshalb möglichst viele Angebote einzuholen, denn die Preisunterschiede von Anbieter zu Anbieter können enorm ausfallen.

So funktioniert der Gewerbestrom-Vergleich

Schritt für Schritt zum neuen Anbieter

Wie beim Stromvergleich für herkömmlichen Haushaltsstrom, bieten viele Vergleichsportale eine Übersicht von Stromanbietern und ihren Preisen. Wie üblich reichen Angaben von Postleitzahl und durchschnittlichem Stromverbrauch aus, lediglich die Art des Gewerbes muss in manchen Fällen zusätzlich angegeben werden. Wie beim Vergleich für Privatpersonen erhalten Gewerbekunden eine Übersicht der günstigsten Anbieter und können, wenn gewünscht, sofort einen Vertrag mit einem passenden Anbieter abschließen.

Haben Unternehmen einen besonders hohen Stromverbrauch, dann bieten Vergleichsportale keinen herkömmlichen Preisvergleich an. Meist ist das ab einem Verbrauch von 100.000 kWh der Fall, manchmal aber auch erst ab 200.000 kWh. Bei solchen energieintensiven Unternehmen verweisen Vergleichsportale auf Energieberater, die sich darauf spezialisiert haben, den besten Energieanbieter für Unternehmen zu finden. Vergleichsportale schlagen meist eigene Partner vor. Selbstverständlich können sich Unternehmen auch ihren eigenen Energieberater suchen.

Das sind die Vergünstigungen beim Industriestrom

Die meisten energieintensiven Unternehmen erhalten einige Vergünstigungen, unter anderem bei der Stromsteuer, der EEG-Umlage und dem Netzentgelt. Die Vergünstigungen sind im Stromsteuergesetz festgeschrieben. Ein Beispiel sind Steuervergünstigungen:

  • Für Schienenbahnen gilt ein ermäßigter Steuersatz von 1,14 Cent je kWh
  • Metallerzeugungs-, Metallbearbeitungs- und Elektrolysebetriebe, Hersteller von Glas, Ziegeln und Zement sowie die chemische Industrie erhalten eine generelle Steuerbefreiung für energieintensive Produktionsprozesse
  • Unternehmen des produzierenden Gewerbes und der Land- und Forstwirtschaft erhalten einen ermäßigten Steuersatz von 1,54 Cent je kWh
  • Generell können Unternehmen des produzierenden Gewerbes vom Spitzenausgleich profitieren. Das heißt, dass bis zu 90 Prozent der Stromsteuer erstattet werden können. Allerdings geschieht das in Abhängigkeit vom Betrag des Arbeitgeberanteils an den Rentenversicherungsbeiträgen des Industriebetriebs

Weiterhin können Unternehmen des produzierenden Gewerbes eine Befreiung der EEG-Umlage erhalten, wenn sie mindestens eine Gigawattstunde Strom im Jahr verbrauchen und wenn ihr Stromkostenanteil an der eigenen Bruttowertschöpfung mindestens 14 Prozent beträgt.

  • Unternehmen bis 1 GWh Verbrauch im Jahr zahlen die volle EEG-Umlage
  • bei einem Verbrauch von 1 bis 10 GWh im Jahr müssen zehn Prozent der EEG-Umlage bezahlt werden
  • bei einem Verbrauch von 10 bis 100 GWh im Jahr wird ein Prozent der EEG-Umlage fällig
  • bei einem Verbrauch von über 100 GWh im Jahr wird ein fester Preis von 0,05 Cent je kWH an EEG-Umlage fällig
Jahr Strompreis
2005 7,8 Cent je kWh
2006 8,71 Cent je kWh
2007 9,46 Cent je kWh
2008 9,29 Cent je kWh
2009 9,75 Cent je kWh
2010 9,21 Cent je kWh
2011 9 Cent je kWh
2012 8,95 Cent je kWh
2013 8,6 Cent je kWh
2014 8,44 Cent je kWh

Quelle: Eurostat